Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Wissenswertes

Montag, 29. November 2021

Fluggastrechte - Bis zu 600 Euro Entschädigung bei Verspätung, Überbuchung oder Ausfall

Fluggastrechte - Bis zu 600 Euro Entschädigung bei Verspätung, Überbuchung oder Ausfall
Donnerstag, 18.06.2015 Jetzt mit dem Flieger in die Sonne – davon träumen viele. Doch nicht immer wird der Flug zum Vergnügen. Egal, ob Billig- oder Linienflug, Flüge können ausfallen, überbucht sein oder sich verspäten. Das müssen Fluggäste nicht sang- und klanglos erdulden. Denn Passagiere genießen Fluggastrechte, auch wenn sich die Airlines oftmals stur stellen, werden diese geltend gemacht.

Flugverspätung
Wenn Ihr mit mindestens drei Stunden Verspätung an Eurem Ziel ankommt, habt Ihr Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung. Je nach Länge der Flugstrecke stehen Euch zwischen 250 Euro (bis 1500 km), 400 Euro (bei europaweiten Flügen und Interkontinentalflügen bis 3.000 Kilometer) und 600 Euro (bei Langstreckenflügen) zu. Sollte sich der Start Eures Fluges um mehr als fünf Stunden verspäten, ist das Flugunternehmen sogar dazu verpflichtet, Euch zusätzlich noch den Ticketpreis zu erstatten. Außerdem könnt Ihr darauf bestehen, kostenlos zum Abflugflughafen zurückgeflogen zu werden. Falls Ihr erst am nächsten Tag weiter fliegen könnt, müssen die Kosten für die Unterbringung im Hotel und die Fahrt dorthin ebenfalls von der Airline übernommen werden.

Tipp: Ihr solltet Euch die Verspätung von der Fluggesellschaft schriftlich bescheinigen lassen. Außerdem kann es nicht schaden, wenn Ihr Euch von ein paar Mitreisenden Name und Anschrift notiert, die im Falle eines Rechtsstreit mit der Airline als Zeugen fungieren können.

Flugausfall
Wenn Euer Flug ausfallen sollte, habt Ihr die Wahl: Entweder lasst Ihr Euch den Flugpreis von der Fluggesellschaft erstatten oder Ihr nutzt die Möglichkeit, kostenlos zum Abflugort zurück zu fliegen beziehungsweise anderweitig zu Eurem Ziel gebracht zu werden. Außerdem ist die Airline dazu verpflichtet, Euch einen Ausgleichs von bis zu 600 Euro zu zahlen, wenn Euer Flug tatsächlich ausfallen sollte. Je nach Wartezeit stehen Euch kostenlose Mahlzeiten, Getränke und, falls nötig, auch eine Übernachtung im Hotel zu.

Achtung: Falls Euch Eure Fluggesellschaft spätestens zwei Wochen vor Eurem Abflugtermin darüber in Kenntnis setzt, dass Euer Flug gestrichen wird oder Euch eine andere Beförderungsmöglichkeit anbietet, entfallen die oben genannten Ansprüche.

Überbuchter Flug
Bei einer Überbuchung habt Ihr ein Recht darauf, dass Euch entweder der Flugpreis erstattet oder eine andere Beförderung zum Ziel geboten wird. Zusätzlich ist die Fluggesellschaft dazu verpflichtet, die daraus entstehenden Unannehmlichkeiten finanziell auszugleichen und zwar mit einem netten Sümmchen von maximal 600 Euro – je nach Strecke und Verspätung. Außerdem muss Euch die Airline abhängig von Eurer Wartezeit Mahlzeiten und Getränke kostenfrei zur Verfügung stellen. Im äußersten Notfall, muss das jeweilige Flugunternehmen sogar für eine kostenlose Unterkunft im Hotel sorgen sowie für einen kostenfreien Zugang zum Internet und die Möglichkeit, gratis zu telefonieren.

Gepäck in Gefahr!?
Bisweilen kommt es vor, dass Gepäck verspätet am Ziel antrifft, beschädigt wird oder schlimmstenfalls sogar ganz verschwindet. In allen Fällen könnt Ihr eine Entschädigung von Eurer Fluggesellschaft einfordern. Die Höhe der Entschädigung hängt vom Einzelfall ab. Die meisten Flugunternehmen zeigen sich aber in der Regel sehr kulant, vor allem wenn das Gepäck verloren gegangen ist.

Achtung: Sollte Euer Gepäck tatsächlich einmal auf einem Flug verloren gehen, solltet Ihr die Airline möglichst unverzüglich über den Vorfall unterrichten.



Wenn sich die Fluggesellschaft wehrt
Falls Ihr Euer Recht einfordern möchtet, aber bei dem Flugunternehmen auf Granit beißt, solltet Ihr dies nicht einfach hinnehmen, auch wenn sich die Airline mit "außergewöhnlichen Umständen" herauszureden versucht und beispielsweise einen technischen Defekt als Grund vorschiebt. Airlines sind laut Europäischem Gerichtshof (Az. C-549/07) dazu verpflichtet für solche Fälle Vorsorge zu treffen. Außergewöhnliche Umstände sind nur dann gegeben, wenn die Fluggesellschaft keinen Einfluss nehmen kann wie beispielsweise bei sehr schlechtem Wetter oder einem Flugstreik.

Achtung: Falls schlechtes Wetter tatsächlich als Grund genannt wird, alle anderen Flüge aber trotzdem pünktlich die Start- und Landebahn verlassen, raten Verbraucherschützer, gegebenenfalls die Anzeigentafel zu fotografieren, um diese im Streitfall dem Unternehmen als Beweismittel vorlegen zu können.

Hilfe im Streitfall
Bei Ärger solltet Ihr zunächst einmal Eure Fluggesellschaft kontaktieren. Sollte sich Eure Fluggesellschaft wider Erwarten nicht kooperativ zeigen, könnt Ihr Euch an die Verbraucherzentralen wenden, um für wenig Geld Euer Recht geltend zu machen. Außerdem steht Euch das Luftfahrt-Bundesamt (LBA) in solchen Fällen zur Seite. Das LBA kann allerdings nicht zivilrechtliche Ansprüche wie Ausgleichs- und Erstattungsleistungen durchsetzen. Diese können nur von Euch selbst geltend gemacht werden. Daneben bietet Euch die Schlichtungsstelle öffentlicher Personenverkehr Hilfe, um Streitigkeiten außergerichtlich beizulegen.

Flightright, Fairplane und EUclaim prüfen Fluggastrechte kostenlos
Das Verbraucherportal Flightright nimmt sich Eurer Rechte an. Ob Verspätung oder Flugausfall, Flightright macht Eure Fluggastrechte gegenüber der Airline geltend - kostenlos und ohne finanzielles Risiko. Lediglich bei erfolgreicher Durchsetzung Eurer Ansprüche behält Flightright 25 Prozent vom Entschädigungsanspruch ein. Das Verbraucherportal prüft zunächst Euren Fall, um gegebenenfalls eine Entschädigung gegenüber der Airline einzufordern, wenn nötig vor Gericht. Kosten werden nur dann fällig, wenn Flightright Eure Rechte erfolgreich durch boxt. Ihr geht also keinerlei finanzielles Risiko ein.

Fairplane
Auch Fairplane hilft Euch mit allen Mitteln und ohne Kostenrisiko Eure Ansprüche durchzusetzen. Nur wenn Fairplane sich mit Erfolg für Eure Rechte einsetzt, fallen Kosten in Höhe von maximal 27 Prozent Eurer erhaltenen Ausgleichszahlung an, ohne weitere Bearbeitungs- oder Fixgebühren.

EUclaim
EUclaim berät und unterstützt Euch ebenfalls und setzt Eure Schadensersatzansprüche durch, wenn nötig bis vor Gericht – kostenlos und ohne finanzielles Risiko. Denn nur wenn die Einziehungsbemühungen von EUclaim erfolgreich sind, wird eine Provision in Höhe von 27 Prozent der eingezogenen Forderungen fällig. Hinzu kommen allerdings hier noch Bearbeitungsgebühren in Höhe von 25 Euro.

Kostenlose Online-Entschädigungsrechner
Bevor Ihr Euren Fall an einen der drei genannten Dienstleister übergebt, könnt Ihr über kostenlose Online-Rechner auf den Seiten von Flightright, Fairplane und EUclaim prüfen, ob Ihr Aussicht auf eine Entschädigung habt. Dazu müsst Ihr lediglich Flugnummer und Abflugtag eingeben.

2 Kommentare zum Artikel "Fluggastrechte - Bis zu 600 Euro Entschädigung bei Verspätung, Überbuchung oder Ausfall"

Kommentar von: Maria L.
gast
gilt auch für Pauschalreisen - siehe https://www.claimflights.de/de/blog/gilt-der-erstattungsanspruch-bei-versp%C3%A4tungen-auch-bei-pauschalreisen
Kommentar von: Gast
gast
Hier wird leider immer sehr einseitig argumentiert und z.B. nicht oder selten auf die Besonderheiten z.B. bei Pauschalreisen hingewiesen...

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook