Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Verbrauchernews

Freitag, 22. Oktober 2021

Krankenkassen verlangen Zusatzbeiträge - So könnt Ihr bis zu 500 Euro sparen

Krankenkassen verlangen Zusatzbeiträge - So könnt Ihr bis zu 500 Euro sparen
Donnerstag, 21.08.2014 Die schlechten Nachrichten zu gesetzlichen Krankenkassen reißen nicht ab. Aufgrund von hohen Defiziten im Gesundheitsfond und zusätzlichen steuerlichen Aufwendungen werden nun bei einigen Krankenkassen Zusatzbeiträge fällig. Zwar hatten zunächst die meisten Krankenkassen zusätzliche Beiträge für 2010 ausgeschlossen, doch mittlerweile verlangen laut Finanztest (04/2010) bereits zwölf Krankenkassen Zusatzbeiträge, andere hingegen belohnen ihre Mitglieder mit Prämien. So kommt es für Versicherte im äußersten Fall zu Mehrkosten von über 500 Euro im Jahr.

Laut Finanztest müssen bisher ca. 8,7 Millionen von ca. 51 Millionen Mitgliedern der gesetzlichen Krankenkassen einen Zusatzbeitrag zahlen. Sieben Kassen fordern monatlich einen Zusatzbeitrag von 8 Euro. Andere Kassen wie die BKK Heilberufe und die GBK fordern 1 Prozent des Einkommens, was zusätzliche Kosten von 37,50 Euro monatlich bedeuten kann, der derzeitigen Obergrenze. Bei der BKK Westfalen-Lippe liegt die einkommensabhängige Obergrenze aktuell bei 12 Euro im Monat.

Doch es gibt auch gute Nachrichten, denn immerhin garantieren 50 Krankenkassen 2010 auf Zusatzbeiträge zu verzichten. Außerdem könnt Ihr einer möglichen Mehrbelastung durch einen Wechsel entgehen, da Ihr ein Sonderkündigungsrecht genießt, wenn Eure Krankenkasse einen Zusatzbeitrag von Euch verlangen sollte. Bevor Ihr Euch allerdings für den Wechsel zu einer anderen Krankenkasse entscheidet, gilt es abzuwägen, ob sich beispielsweise bei Angebot eines attraktiven Bonusprogramms Eurer Kasse der Wechsel wirklich lohnt.



Seid Ihr Euch sicher, dass der Wechsel der Krankenkasse Euch tatsächlich Mehrkosten erspart, dann könnt Ihr Eurer Kasse solange kündigen, bis der Zusatzbeitrag das erste Mal gezahlt werden muss. Die Krankenkasse ist ihrerseits dazu verpflichtet, Euch spätestens einen Monat zuvor auf Eurer Kündigungsrecht aufmerksam zu machen. Andernfalls verlängert sich laut Finanztest entsprechend die Kündigungsfrist. Habt Ihr Euch allerdings bei Eurer Krankenkasse für einen Wahltarif entschieden, seid Ihr drei Jahre an diesen gebunden ohne Chance auf einen Wechsel. Besonders hart können Hartz IV-Empfänger betroffen sein, deren Krankenkasse einen Zusatzbeitrag fordert, denn dieses Geld muss bei ohnehin schon knapper Kasse selbst gezahlt werden.

Außerdem könnt Ihr gegen eine Gebühr von 3 Euro den Produktfinder von Finanztest nutzen, der Euch stets aktuell anzeigt, welche Kassen Zusatzbeiträge fordern oder Prämien vergeben. Bei Wunsch nach Wechsel der Krankenkasse habt Ihr darüber hinaus die Möglichkeit, Euch über sämtliche Leistungen und Serviceangebote von aktuell 96 gesetzlichen Krankenkassen zu informieren.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook