Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Urlaub

Donnerstag, 15. April 2021

DreamCheaper bucht Hotelzimmer garantiert zum günstigsten Preis

DreamCheaper bucht Hotelzimmer garantiert zum günstigsten Preis
Mittwoch, 25.03.2015 Hotelzimmer zum günstigsten Preis zu buchen, das ist heutzutage gar nicht so einfach. DreamCheaper nimmt sich der Sache an und verspricht, immer zum garantiert besten Preis zu übernachten.

Buchen. Sparen. Schlafen. - DreamCheaper macht's möglich
Ab sofort wird nicht nur von Hotelschnäppchen geträumt. Das neu gestartete Portal DreamCheaper – auf Deutsch: Träume günstiger! - verspricht, nach bereits erfolgter Buchung den Hotelzimmerpreis weiter zu optimieren, sodass Ihr stets zum günstigen Preis übernachtet. Kurz: „Buchen. Sparen. Schlafen“ - und wie geht das?

Tägliche Suche nach dem günstigsten Angebot
Zunächst bucht Ihr wie gewohnt Euer gewünschtes Hotelzimmer. Anschließend leitet Ihr Eure Buchungsbestätigung an DreamCheaper weiter. Danach checkt der neue Service Tag für Tag sämtliche Reise- und Hotelportale, ob Eure gebuchte Unterkunft vielleicht nicht doch noch irgendwo im Netz billiger zu haben ist. Einzige Ausnahme: Im Voraus bezahlte Buchungen können nicht mehr bearbeitet werden.



Transparenter Buchungsstatus
Falls ein günstigeres Angebot für Euer Hotelzimmer gefunden wird, wird dieses für Euch gebucht und die alte Buchung storniert. Keine Angst – die alte Buchung wird erst dann storniert, wenn die neue bestätigt wurde. Auf diese Weise profitiert Ihr bis zum Tag Eurer Anreise von jeder Preissenkung - ohne eigene Recherche im Netz, ohne Risiko und bei vollkommen transparentem Buchungsstatus.

Kundenfreundliches Projekt
Und was springt dabei für DreamCheaper heraus? Da das Portal nicht auf Provisionen angewiesen ist, kann es sich den Luxus leisten, stets auf der Seite des Kunden zu stehen. Von Euch als Kunde wird allerdings erwartet, einen gewissen Prozentsatz vom ersparten Hotelpreis an das Berliner Unternehmen abzugeben. Je mehr also gespart wird, desto höher der Umsatz des StartUp.

Pay what you want!
Ihr könnt frei entscheiden, wie viel Prozent Ihr vom Ersparten erübrigen wollt. In der Regel werden 20 bis 30 Prozent an den Service weitergeleitet. Ihr könnt den Anteil aber auch nach oben oder unten anpassen  - je nach Bedarf  - alles ist möglich.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook