Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Tipps & Tricks

Dienstag, 11. Mai 2021

Ausgezeichnete Preise? Falsche Preisangaben im Supermarkt

Mittwoch, 03.12.2014 Samstagabend kurz vor Geschäftsschluss und kein Kaffee im Haus. Also los zum Supermarkt. Während mein Blick nach meiner Lieblingssorte suchend über das ellenlange Kaffeeregal schweifte, bemerkte ich plötzlich ein knallrotes Preisschild. Nur knapp 4 Euro für einen Luxuskaffee, der normalerweise rund 2 Euro mehr kostet. Gleich zugreifen, dachte ich und eilte mit der Beute zur Kasse.

Wie immer samstags kurz vor Ladenschluss stauten sich Menschenmengen vor der Kasse. Ich reihte mich geduldig ein, glücklich über meine grandiose Entdeckung. Als ich endlich an der Reihe war und die Kassiererin den Preis eingescannt hatte, war schlagartig Schluss mit meiner guten Wochenendlaune. Auf dem Display blinkte mir der normale Preis des Kaffees entgegen! Und aus dem Mund der Kassiererin tönte schrill dieselbe Summe!

Das kann ja wohl nicht wahr sein! Ich wies die Dame freundlich darauf hin, dass sie sich bei der Eingabe des Preis wohl geirrt haben müsste. Der Kaffee wäre im Angebot und kostete laut Preisschild nur 3,99 Euro. Dienstbeflissen erhob sie sich von ihrem Arbeitsplatz und verschwand in den Untiefen des Supermarkts.



Peinlicher geht nicht. Alle Kunden an der Kasse glotzten mich hasserfüllt an. Hoffentlich hatte ich mich nicht geirrt. Dann kam die Angestellte angerannt und sagte trocken, dass das Angebot erst ab morgen gelte. Als ich erwiderte, dass sie dazu verpflichtet sei, mir den Artikel zum ausgezeichneten Preis zu verkaufen, schüttelte sie stoisch den Kopf. Bei dem Preisschild handele es sich lediglich um eine Preisempfehlung.

Ich dachte, ich hätte nicht richtig gehört, aber die Kassiererin hat tatsächlich Recht. Bei Preisschildern handelt es nicht um ein rechtsverbindliches Angebot, sondern vielmehr um eine Einladung an den Kunden, ein Angebot abzugeben. Bei einer fehlerhaften Preisauszeichnung gibt der Kunde zwar das Angebot an der Kasse ab, indem er äußert, den Artikel zu dem ausgezeichneten Preis kaufen zu wollen, doch zeigt die Kasse beim Scannen einen anderen Preis an, so ist dies als verbindliches Gegenangebot zu werten. Ist dem Kunden dann die Ware zu teuer, darf das Angebot abgelehnt werden, sodass ein Kaufvertrag ausbleibt.

1 Kommentare zum Artikel "Ausgezeichnete Preise? Falsche Preisangaben im Supermarkt"

Kommentar von: Gast
gast
Richtig, du hast keinen Anspruch. Aber es ist ein Verstoß nach dem Wettbewerbsrecht - ein Konkurrent könnte also den laden abmahnen.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook