Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Strom & Energie

Freitag, 18. Juni 2021

KühlCheck findet schnell Strom sparende Kühlschranke, die sich rechnen

KühlCheck findet schnell Strom sparende Kühlschranke, die sich rechnen
Freitag, 11.12.2009 Kühlschrank ist nicht gleich Kühlschrank. Vor allem ältere Modelle fallen häufig durch unmäßige Gefräßigkeit auf. Sie wollen Strom - und zwar viel, zu viel. Wundert es da, dass sich viele Verbraucher vor Neuanschaffung genau darüber informieren, welches Gerät sparsam kühlt?

Laut einer aktuellen Kühlgeräte-Studie der Beratungsgesellschaft co2online sind für die meisten Verbraucher "Testberichte die wichtigste Informationsquelle bei der Entscheidung für ein neues Kühlgerät". Außerdem zeigt die Analyse, dass sich jeder Dritte ein neues, energieeffizientes Kühlgerät kaufen würde, wenn es einen staatlichen Zuschuss von bis zu 100 Euro gäbe. Würde ein Zuschuss von bis zu 200 Euro gezahlt, dann wären es sogar 71 Prozent. Hört, hört!

Klimasuchtschutz.de bietet deshalb allen Verbrauchern einen interaktiven Ratgeber, den so genannten "KühlCheck", der Euch zeigt, ob sich der Tausch auch wirklich für Euch lohnt. Denn der „KühlCheck“ errechnet, wie viel Strom Ihr spart und wie schnell sich die Anschaffung eines neuen Gerätes für Euch bezahlt macht. Die entsprechenden Neugeräte werden selbstverständlich auch angezeigt.



Eine gute Sache, denn schließlich spart Ihr mit einem energieeffizienten Neugerät nicht nur ordentlich Strom, sondern schont zudem die Umwelt, da der Co2 Ausstoss deutlich vermindert wird. Zudem ist der Ratgeber kinderleicht zu bedienen. Ihr findet den KühlCheck auf der Webseite der Klimaschutzkampagne von co2online.de.

Und wenn Ihr dann das richtige Gerät ausfindig gemacht habt, dann könnt Ihr im Geizkragen Preisvergleich gleich die Preise checken und das Kühlgerät mit dem chili-schärfsten Preis für Euren Haushalt bestellen.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook