Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Steuern sparen

Montag, 17. Mai 2021

Steuern sparen mit dem Kauf einer Ferienimmobilie

Steuern sparen mit dem Kauf einer Ferienimmobilie
Mittwoch, 14.05.2014 Mit dem Erwerb eines Ferienhauses oder einer Ferienwohnung tut Ihr nicht nur etwas für Eure Altersvorsorge, sondern steigert auch Euer Einkommen. Was viele aber nicht wissen - eine Ferienimmobilie bringt vor allem Steuereinsparmöglichkeiten mit sich. Zwar müsst Ihr Eure Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung versteuern, aber Investitionen in das Ferienobjekt und Abschreibungen vermindern Euer zu versteuerndes Einkommen. Damit Ihr aber tatsächlich Steuern spart, müsst Ihr ein paar Dinge ganz besonders beachten.

Eigennutzung versus Fremdnutzung
Wenn Ihr Euer Ferienhaus oder Eure Ferienwohnung nur selbst als Feriendomizil nutzen möchtet, könnt Ihr keinen Steuervorteil geltend machen. Anders sieht es aus, wenn Ihr Eure Ferienimmobilie laufend vermietet. In diesem Fall könnt Ihr laufende Kosten, Reparaturen und Abschreibungen als Werbungskosten steuerlich absetzen.

Um zu beweisen, dass Ihr tatsächlich beabsichtigt, Euer Ferienobjekt nur zu vermieten, bieten sich diverse Möglichkeiten. Zum einen könnt Ihr die Eigennutzung durch eine schriftliche Vereinbarung mit dem Reiseveranstalter, der zur Vermittlung des Objekts beauftragt ist, ausschließen.

Auch wenn sich die Ferienwohnung im selben Haus wie Eure Privatwohnung befindet, dürfte es kein Problem sein, nachzuweisen, dass Ihr keine Eigennutzung beabsichtigt.



Ein weiterer Beweis, dass Ihr auf die Privatnutzung eines Ferienobjekts verzichtet, liegt dann vor, wenn Ihr an einem Ort mehrere Ferienobjekte besitzt. Denn wenn Ihr nur eins der Feriendomizile privat nutzt, wird bei den anderen Objekten automatisch eine Vermietungsabsicht unterstellt. In individuellen Fällen kann die Vermietungsabsicht auch anderweitig nachgewiesen werden.

Schwieriger wird es bei einer gemischt genutzten Ferienimmobilie. Hier prüft das Finanzamt zunächst, ob Ihr als Vermieter Gewinnerzielungsabsichten habt. Falls dem so ist, sind die Werbungskosten, die ausschließlich aufgrund der Vermietung anfallen, voll abzugsfähig – dazu zählen unter anderem die Kosten für die Vermittlung des Objekts. Kosten, die aus der Eigennutzung entstehen, bleiben unberücksichtigt. Aufwendungen, die sich nicht eindeutig zuordnen lassen, werden im Verhältnis der jeweiligen Nutzungszeiträume aufgeteilt.

Tipp: Denkmalschutz
Für Immobilien, die unter Denkmalschutz stehen, könnt Ihr zusätzlich Sonderabschreibungen geltend machen, und zwar sowohl im Fall der Vermietung als auch bei Eigennutzung.

Weitere wichtige Informationen zu diesem Thema erhaltet Ihr von Focus.de . Darüber hinaus solltet Ihr Euch kompetent und umfassend von einem Steuerberater Eures Vertrauens beraten lassen.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook