Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Special

Samstag, 25. September 2021

Geld verdienen mit fairem Cashback-System von Tamola

Geld verdienen mit fairem Cashback-System von Tamola
Freitag, 16.05.2014 Wie übersichtlich schien die Einkaufswelt, als es noch die kleinen Rabatthefte gab, in die man seine beim Kauf gesammelten Rabattmarken einklebte, um am Ende stolz einen Satz Weingläser oder eine Tüte Kaffee gratis mit nach Hause nehmen zu können. Mittlerweile händigen die meisten Geschäfte und Firmen Rabattkarten aus, mit denen in digitaler Form Rabattpunkte gesammelt werden.

Nichts anderes läuft seit Jahren auch bei Internet-Einkäufen. Allerdings durchschauen nur noch die wenigsten die unterschiedlichen Geschäftsmodelle. Denn neben den so genannten Bonusprogrammen, mit denen virtuelle Rabattpunkte gesammelt werden, öffnen auch immer mehr Cashback-Systeme ihre Tore. Zwar sind es in Deutschland noch relativ wenige, doch die Tendenz ist steigend.

Im Unterschied zu den klassischen Bonusprogrammen werden hier keine Rabattpunkte gesammelt, sondern Bargeld ausgezahlt. Das Guthaben wird virtuell gut geschrieben und später ausgezahlt. Einige Cashback-Systeme zahlen das Guthaben laufend aus, andere erst ab einem bestimmten Mindestbetrag. Dabei richtet sich die Höhe des Betrages sowohl nach dem Geschäftsmodell des jeweiligen Cashback-Systems als auch nach dessen Vertrag mit dem jeweiligen Partnerunternehmen.

Ein Cashback-System mit einem ganz neuen Ansatz bietet Euch ab sofort das Portal Tamola.de. Im Unterschied zu den bereits vorhanden Cashback-Systemen, die stets einen Teil der Vermittlungsprovision einbehalten, gibt Tamola diese zu 100 Prozent an Euch als Kunden weiter - und zwar auch dann, wenn sich die Provisionsstaffeln erhöhen. Außerdem zahlt Euch Tamola Euer Guthaben ab dem ersten Cent aus. Dass Kundenfreundlichkeit und Fairness bei Tamola ganz groß geschrieben werden, spiegelt sich auch darin wider, dass die Kundendaten weder für Spam genutzt, noch verkauft werden und keine Werbung auf der Webseite geschaltet wird.

Da stellt sich doch die Frage, womit Tamola eigentlich sein Geld verdient? Tamola behält jedes Jahr die ersten 7 Euro Eurer Provisionen ein. Alle darüber hinaus gehenden Provisionen werden zu 100 Prozent Eurem Konto gut geschrieben. Außerdem berechnet Euch Tamola nur dann die 7 Euro, wenn Ihr auch tatsächlich ausreichend Umsätze über das Portal generiert habt. Solltet Ihr in einem Jahr weniger als 7 Euro verdient haben, dann wird Euch auch entsprechend weniger Geld abgezogen.



Schaut man sich im Vergleich dazu die Bargeld-Provisionen an, die andere Cashback-Systeme wie beispielsweise Adicash an ihre Mitglieder auszahlen, so seid Ihr mit dem neuen Ansatz von Tamola bestens bedient. (Eine Provisionstabelle, die Euch einen Überblick über die wichtigsten Eigenschaften und Leistungen der größten deutschen Cashback-Programme verschafft, findet Ihr hier.)

Eröffnet Ihr zum Beispiel über Adicash ein Girokonto bei der DKB, womit 50 Euro Einnahmen generiert werden, so erhaltet Ihr bei Adicash 35 Euro. Adicash verdient demnach 15 Euro und Ihr bekommt nur rund zwei Drittel der Provision.

Bei Tamola hingegen würdet Ihr die ganzen 50 Euro verdienen – minus der jährlich zu zahlenden 7 Euro, also 43 Euro. Ab dann erhaltet Ihr aber bei jedem weiteren Einkauf über Tamola auch jeden weiteren Cent und das kann sich richtig lohnen, wenn Ihr mehrmals im Jahr über Tamola im Netz einkauft.

Somit bietet sich für echte Geizkrägen vor jedem Einkauf ein erster Besuch bei Tamola geradezu an, ähnlich wie der obligatorische Besuch des Geizkragen Preisvergleich :-)

3 Kommentare zum Artikel "Geld verdienen mit fairem Cashback-System von Tamola"

Kommentar von: Miro E.
gast
Bin auch super begeister von der ganzen Sache!!! Als Vielshopper wird man da ja fast reich!
Kommentar von: Rinner
Rinner
Ja, es ist unglaublich, was bei Onlinebestellungen Geld verschenkt wird, wenn man immer einzeln bestellt. Es gibt ja eine Hand voll wirklich gute Konzepte, so wie dieses hier. Die Alternative: Das StupkaWorld-Projekt läuft schon seit Ende 2007 und hat eine dementsprechend starke Kaufgemeinschaft, die sich auch in den Provisionen niederschlägt. Ebenfalls mit 100% Ausschüttung, aber mit mehr Gewicht auf die Weiterempfehlung. Kurze Information unter www.rinner.stupkaworld.com, Bereich "Business".
Kommentar von: andreas d.
gast
hört sich nach ner geilen Sache an! ich check mal die Seite aus :)

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook