Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Sonstiges

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Spreya - Schwarzes Brett fürs Handy

Spreya -  Schwarzes Brett fürs Handy
Freitag, 05.06.2015 Spreya, ein schwarzes Brett mal ganz anders, nämlich zeitgemäß als App. Damit ist es jungen Leuten und der jung gebliebenen älteren Generation jederzeit möglich, all das, was früher mühsam unter den angepinnten Zetteln herausgefunden werden musste, gezielt abzufragen. Die leidige Suche nach dem Stift oder Abreißtelefonnummern entfällt. Schnell wird über das Handy auf die Info und den Absender zugegriffen. Keine Antwort bleibt mehr auf der Strecke und keine Notiz wird verbummelt, weil weder Papier noch Schreibzeug vorhanden sind.

Einfach und schnell ist die kostenlose App installiert - für Android, iPhone oder als WebApp. Kein Problem also. Unter dem Menüpunkt 'Hilfe" erfahrt Ihr alles, was Ihr über die Anwendung wissen müsst. Wie viel Ihr von Eurer Privatsphäre preisgeben möchtet, hängt ganz von Euch - und Eurem Facebook-Profil ab, den darauf greift die Anwendung zu. Automatisch wird Euer Ort gesucht, der Sprey wie die Nachrichten und Notizen genannt werden, entfernungsmäßig darauf abgestimmt. Natürlich können die eigenen Mitteilungen wieder gelöscht werden oder unliebsame Nutzer blockiert.

Nun zu den praktischen Vorteilen: Last Minute mal für den Abend Leute suchen, die mit ausgehen möchten, oder die Gelegenheit zum Mitfahren ausfindig machen, die man so dringend braucht, dazu eignet sich Spreya bestens. Alles rund ums Wohnen ist natürlich ebenfalls Thema. Couchsurfing ist angesagt, ein WG-Zimmer findet sich am modernen schwarzen Brett sicher leichter als früher. Der eine hat die Möbel übrig und der andere freut sich über günstige oder gar kostenlose Einrichtungsgegenstände.



Wer sich neben Studium oder Schule etwas Geld verdienen möchte, findet hier Jobs. Der passende Handwerker tut sich sicher auf und vielleicht gibt es im Fundbüro einen Hinweis, wo das heißgeliebte Verlorene nun sein könnte. Es kann hier sogar verkauft werden. Wem das Geld für eine Neuanschaffung fehlt, der kann sich das Gewünschte sogar via App leihen.

Die Unterhaltung soll dabei aber nicht zu kurz kommen. Den Flirt versäumt? Macht nichts, schnell spotten, vielleicht klappt es ja und es gibt die zweite Chance. Der Insidertipp für die neue Location darf hier nicht fehlen, er muss unter die Leute, denn auch dort will keiner allein sein. Getratscht werden darf, aber ohne zu mobben. Derzeit gibt es acht verschiedene Gruppen, in denen man seine Botschaften unter Interessierte bringen kann.

Im Blog ist die Entstehungsgeschichte von Spreya nachzulesen, ebenso weitere interessante News. Das Userfeedback unter 'Review' bestätigt nicht nur die guten Erfahrungen, die bereits mit der Anwendung gemacht wurden, sondern bringt auch neue Ideen. (ct)

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook


Neueste Artikel in der Kategorie