Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Onlinekurse

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Uni - Studieren und lernen für jedermann dank kostenloser Online-Kurse und Vorlesungen

Uni - Studieren und lernen für jedermann dank kostenloser Online-Kurse und Vorlesungen
Donnerstag, 11.06.2015 Studieren ist teuer. Mittlerweile gibt es aber E-Learning-Plattformen, die Bildung auf höchstem Niveau auch gratis anbieten. Ein Überblick über die wichtigsten Portale, auf denen international renommierte Universitäten Kurse und Vorlesungen kostenlos und ohne Zugangsbeschränkungen bereitstellen, zeigt, dass sich das Angebot lohnt. Auch hiesige Studenten können davon profitieren.

Ist die Finanzierung eines Studiums erstmal gesichert und ein Studienplatz gefunden, kommen schon die nächsten Probleme. Übervolle Hörsaale und langweilige Dozenten, die sich gern von ihren Assistenten vertreten lassen, um lieber zu beraten statt Vorlesungen abzuhalten, sind an großen deutschen Unis keine Seltenheit. Vor allem in Massenstudiengängen kann es richtig dröge werden. Motivationsdurchhänger sind nahezu vorprogrammiert.

Kostenlose Online-Kurse und Vorlesungen ohne Zugangsbeschränkungen
Neue Impulse bieten Euch Online-Plattformen, die kostenlose Kurse und Vorlesungen in Kooperation mit anderen, international anerkannten Universitäten zur Verfügung stellen. Aber auch für junge Leute, die zunächst einfach nur nach Orientierung suchen, können derartige E-Learning-Plattformen ein Gewinn sein. Das Gleiche gilt für Berufstätige, die ihre Fachkenntnisse auffrischen wollen.

Coursera - größte "Online-Uni"
Die mittlerweile weltweit größte Online-Plattform dieser Art ist Coursera. 2012 von den Professoren Andrew Ng (Stanford University, Forschungsbereich Künstliche Intelligenz) und Daphne Koller (Stanford University, Maschinelles Lernen) gegründet bietet Coursera inzwischen mehr als 200 Kurse verschiedener Themenfelder von über 30 Hochschulen weltweit. Ob Naturwissenschaften, Geisteswissenschaften, Kunst oder Informatik - das Spektrum ist riesig. Suche, detaillierte Gliederung sowie exakte Kursbeschreibungen und Lehrvideos erleichtern das Auffinden relevanter Angebote.

Alle Online-Kurse bei Coursera könnt Ihr vollkommen kostenlos belegen. Ein großer Teil der Inhalte wird über Video-Vorlesungen, die in hoher Bildqualität (mp4) heruntergeladen werden können, und ergänzende Skripte vermittelt. Die Anmeldung ist kostenlos und schnell erledigt. Ein technisch ausgereiftes Forum zum Austausch der Kursteilnehmer rundet das Angebot ab. Außerdem ist es möglich, Online-Quiz-Abfragen und andere Prüfungsformen einzubinden, mit denen der Lernfortschritt ermittelt werden kann. Auf diese Weise lässt sich problemlos lernen, ohne etwa an Grenzen seitens des ausgeklügelten Lernsystems zu stoßen. Für viele der Kursangebote werden nach erfolgreichem Abschluss auch Zertifikate vergeben. Diese sind allerdings kostenpflichtig.

Online-Akademie Udacity
Im Gegensatz zu Coursera richtet sich die Online-Akademie Udacity ausschließlich an Programmierer und Entwickler. 2012 vom deutschen Professors Sebastian Thrun gegründet bietet das Projekt Interessierten nach Schwierigkeitsgrad aufgebaute Video-Kurse zu diversen Themen. Auf der klaren, übersichtlich und modern strukturierten Plattform könnt Ihr Euch ganz fix via Twitter oder Facebook anmelden. Der Zugriff auf die Lerninhalte erfolgt vollkommen problemlos und schnell per "Klick & Learn"-Schnittstelle. Das gesamte Kursangebot ist kostenlos, ebenso die Zertifikate.

edX - Nichts für Neulinge
Daneben erscheint die E-Learning-Plattform edX eher nüchtern - kein Wunder, richtet sich das Angebot doch eher an ein Fachpublikum mit Vorkenntnissen. Außerdem bietet edX ausschließlich Lernmodule aus dem Bereich "Computer Science". Die Kursbeschreibungen fallen ebenfalls mager aus. Alles in allem eignet sich edX nur bedingt für interessierte Neulinge.



OnlineCulture bietet 700 kostenlose Online-Kurse von Top-Unis
Auch die Plattform OpenCulture stellt unter anderem hunderte kostenlose Online-Kurse weltweit führender Universitäten in den freien Künsten und Wissenschaften bereit (Geizkragen berichtete). Die Audio und Video-Kurse könnt Ihr direkt und ohne Anmeldung auf Euren Computer oder MP3-Player herunterladen, um damit zu arbeiten. Für diverse Lehrveranstaltungen werden entsprechende Zertifikate vergeben.

HPI mit interaktiven Online-Kursen zur Informationstechnologie
In Deutschland hat das Hasso-Plattner-Institut (HPI) in Potsdam 2012 eine Online-Bildungsplattform für Informatiker ins Leben gerufen. Jeder kann sich einschreiben und an den interaktiven Online-Kursen zu verschiedenen Themen der Informationstechnologie (IT) teilnehmen und Zertifikate erwerben. Zulassungsvoraussetzungen gibt es nicht.

Im Unterschied zu den E-Learning-Plattformen aus den USA legt das HPI vor allem Wert auf soziale Komponenten und schafft ein Klima wie in einem richtigen Seminar. Lernende erarbeiten sich mit Lernvideos die Inhalte, diskutieren diese online mit anderen Kursteilnehmern und ermitteln ihren Lernerfolg mithilfe von Selbsttests und Übungsaufgaben.

Erste deutsche Universitäten bei Coursera vertreten
Bei fast allen genannten Anbietern wird in der Regel in Englisch unterrichtet, ausgenommen bei Coursera, denn hier stellen mittlerweile auch Unis aus ganz Europa ihr Lehrangebot ein. Dazu zählen seit kurzer Zeit auch die Ludwig-Maximilians-Universität München und die Technische Universität München, die sich als erste deutsche Hochschulen an dem System beteiligen. Doch selbst wenn nur in Englisch unterrichtet wird, in den Kursen und Vorlesungen wird meist relativ langsam und deutlich vorgetragen, so dass es selbst mit weniger guten Schulenglischkenntnissen keine Verständnisprobleme geben dürfte.

Lernen ohne Prüfungsangst
Unabhängig vom Anbieter sind zunächst alle Angebote ohne Prüfungszwang. Es werden zwar für bestimmte Kurse auch Abschlussprüfungen und entsprechende, teilweise kostenpflichtige Zertifikate angeboten, jedoch noch ohne einheitliche Standards. Allerdings sind bereits diverse Abschlusstests in Arbeit, die mit denen staatlich anerkannter Fernstudiengänge in Deutschland vergleichbar sind, so dass die erworbenen Zertifikate zukünftig auch auf dem Arbeitsmarkt akzeptiert werden könnten.

Fazit: Online-Unis haben das Hochschulwesen mit den für jedermann zugänglichen Online-Kursen zwar noch nicht umgekrempelt, bereichern es aber - definitiv.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook