Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Lebenshilfen

Freitag, 3. Dezember 2021

Gratis Baby-Erstausstattung - Mutter bringt auf Facebook Spender und Bedürftige zusammen

Freitag, 11.09.2015 Die Not der Flüchtlinge ist groß. Doch auch hierzulande gibt es Armut. Ganz besonders betroffen sind alleinerziehende Mütter. Kerstin Hilbig aus Hörde kümmert sich um junge Mütter in ganz Deutschland, die in Not geraten sind. Wie derwesten.de berichtete, stellt die junge Frau über Facebook Kontakte zwischen den bedürftigen Frauen und großzügigen Spendern von Babykleidung her, um Erstausstattungen für Babys kostenlos an Mütter zu verteilen.

Muttis in Not - kleine Engel
Soziale Netzwerke wie Facebook sind längst nicht nur zur Selbstbeweihräucherung gedacht, sondern eignen sich auch bestens für Hilfsaktionen. Bestes Beispiel ist die von Kerstin Hilbig ins Leben gerufene Facebook Seite "Muttis in Not - kleine Engel". Aus eigener Erfahrung weiß die Fachverkäuferin, was es heißt, mit einem Neugeborenen ohne finanzielle Mittel dazustehen. Als sie während ihrer Ausbildung ihr erstes Kind bekam, war sie auch auf Hilfe angewiesen, da ihr eine Baby-Erstausstattung nicht über das Jobcenter finanziert wurde.

Hilfe für junge Mütter in finanzieller Not
Hilbig möchte deshalb allen Frauen helfen, die sich eine Erstausstattung für ihre Kinder nicht selbst leisten können und ohne Unterstützung seitens des Staates dastehen. Über die noch recht junge Facebook Seite "Muttis in Not - kleine Engel" können Spender und Bedürftige bundesweit Kontakt miteinander aufnehmen. Die gespendete Babykleidung wird dann per Paket an Kerstin Hilbig gesendet, die diese an Bedürftige weitergibt. Nur die Versandkosten müssen die Empfängerinnen selbst übernehmen



Vier Frauen aus weiteren deutschen Städten unterstützen die 27-jährige bei ihrer Arbeit. Um einen möglichen Missbrauch des Angebots zu verhindern, verlangt Hilbig eine entsprechende Absage vom zuständigen Amt sowie Kontoauszüge, die ihr online zugesendet werden können.

Bei der Facebook-Seite "Muttis in Not - kleine Engel" handelt es sich um eine geschlossene Gruppe, der Ihr ohne eigenen Facebook-Account nicht beitreten könnt. Wenn Ihr über Facebook eine persönliche Nachricht an Kerstin Hilbig sendet, bleibt Ihr anonym. Falls Ihr nicht über einen eigenen Facebook-Account verfügt, könnt Ihr Euch auch per E-Mail an die tatkräftige Frau wenden: kerstinhilbig@yahoo.de .

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook


Neueste Artikel in der Kategorie