Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Großmütterleins Spartipps

Freitag, 16. April 2021

Von Arcor bis Web.de: Kostenlose Freemailer im Vergleich

Von Arcor bis Web.de: Kostenlose Freemailer im Vergleich
Montag, 21.09.2009 Mittlerweile hat fast jeder Zugang zum Internet, Tendenz steigend. Da ist es kein Wunder, dass ein Großteil der privaten Post nicht mehr im Schneckentempo per gelber Post, sondern in Sekundenschnelle per Email verschickt wird.

Nicht ohne Grund hat sich die Kommunikation per Email zum wichtigsten Dienst des Internets entwickelt. Eben geschrieben, schon versendet und gelesen, schneller gehts nimmer. Ein vernünftiges Email-Postfach sollte daher zum Handwerkszeug eines jeden Internet-Users gehören.

Da die Wünsche an einen solchen Anbieter sehr unterschiedlich sein können, hat die Stiftung Warentest (07/2009) sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige E-Mail-Dienste auf verschiedene Voraussetzungen hin untersucht. Für viele dürfte die Größe des Email-Postfachs interessant sein, daneben wurde aber die Frage nach Spamfiltern und Virenscanner sowie der Sicherheit des Postfachs gestellt, nicht zu vergessen zusätzliche Features, die manchen Email-Account besonders hervorheben wie z.B. Gratis Fax- oder SMS-Versand.

Fazit: Perfekt ist keiner der Dienste, doch zwei der kostenlosen sind funktional und sicher und deshalb besser als so mancher Bezahldienst wie beispielsweise GMX TopMail für 4,99 Euro monatlich.



Testsieger ist das kostenlose Google Mail mit der Gesamtnote "befriedigend" (2,7). Der mittlerweile viel genutzte Dienst der Datenkrake Google bietet ein gigantisches Email-Postfach mit 7.300 Megabyte für Mails und Daten. Zusätzlich verfügt Google Mail über einen "guten" (2,5) Schutz, einen unbegrenzt abrufbaren Pop3-Sammeldienst, lässt sich einfach und schnell einrichten und erledigt das Versenden und Empfangen von E-Mails spielend.

Auf Platz zwei unter den kostenlosen Diensten landete Arcor mit seinem Freemail-Dienst PIA basic. Für seinen Email-Dienst kassierte Arcor die Gesamtnote "befriedigend" (3,0). Der Speicher des Postfachs fällt mit 11.000 MB groß aus. Ein Pop3-Sammeldienst ist vorhanden, in der kostenlosen PIA basic-Version allerdings nur begrenzt abrufbar. In puncto Sicherheit erhielt der Email-Dienst die Note "befriedigend" (2,8).

freenet Mail Basic konnte sich mit der Gesamtnote "befriedigend (3,1) unter den kostenlosen E-Mail-Diensten auf Platz drei positionieren. Ein Postfach mit 50 MB Speicherkapazität bietet Platz für Emails und Dateien. Auch freenet verfügt über "befriedigende" Schutzfunktionen, einen unbegrenzt abrufbaren Pop3-Sammeldienst und lässt sich fix einrichten. An Zusatzfunktionen bietet freenet im Vergleich zu den beiden oben genannten Konkurrenten am meisten. So lassen sich beispielsweise drei SMS kostenlos pro Monat versenden.

2 Kommentare zum Artikel "Von Arcor bis Web.de: Kostenlose Freemailer im Vergleich"

Kommentar von: Peter N.
gast
Vielleicht hilft diese Übersicht weiter. Allerdings nur für kostenpflichtige E-Mail Dienste. http://email-anbieter.blogspot.com/2009/09/eigenschaften-freenet-mail-plus-freenet.html
Kommentar von: Gast
gast
Dieser Vergleich ist unübersichtlich. Habe daher aus den Fakten im Text eine Tabelle erstellen wollen und dabei bemerkt dass viele Lücken bleiben, die ich noch selbst recherchieren muß. Eine echte Entscheidungshilfe muß schon professioneller sein, auch mit gleichen Größen und Bezeichnungen.
Warum ist Freemail von MSN eigentlich nicht dabei?
Auch das werde ich allein rausfinden müssen!
Kritik muss immer konstruktiv sein und sollte etwas positives enthalten, also Danke für den netten Ansatz!
Besten Gruß
jimmynie

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook


Neueste Artikel in der Kategorie