Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Gratiszugaben bei Bestellung

Montag, 28. November 2022

Recht: Discounter müssen Schnäppchen zwei Tage vorrätig haben

Dienstag, 12.07.2005 Discounter Lidl hat eine empfindliche Schlappe vor dem Oberlandesgericht erlitten. Die Richter des OLG entschieden, dass Discounter von Artikeln, die in großem Umfang mit Zeitungsannoncen beworben werden, eine ausreichende Menge an Waren bereitstellen müssen. Schnäppchen müssen nach dem OLG zwei Tage vorrätig sein. Im vorliegenden Fall verbot das OLG dem Discounter für einen Computerbildschirm beziehungsweise eine Funk-Tastatur in hervorgehobener Weise zu werben, wenn nicht genügend Artikel für den zu erwartenden Kundenansturm vorhanden seien. Eine Ausnahme gelte nur, wenn Discounter nachweisen könnten, dass eine kürzere Frist im Einzelfall angemessen sei oder aber, wenn der Händler beweisen könne, dass er zwar richtig kalkuliert habe, der Ansturm unerwartet groß gewesen sei.



Die Seite ist nicht mehr zu erreichen.

1 Kommentare zum Artikel "Recht: Discounter müssen Schnäppchen zwei Tage vorrätig haben"

Kommentar von: Andreas R.
gast
Leider zieht Lidl immer noch die Masche durch. das Urteil vom OLG interessiert den Discounter nicht. Angebote die für gestern, 20.12.2010, angeboten wurden waren gestern Nachmittag schon vergriffen. Vielleicht gibt es ja jemand der Lidl mal so richtig auf die Finger haut

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook