Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Geizkragen-Preisvergleich

Mittwoch, 12. Dezember 2018

Navigationssysteme im Test bei Stiftung Warentest

Navigationssysteme im Test bei Stiftung Warentest
Montag, 09.07.2012 Was dem einen sein Smartphone, ist dem anderen sein Navi. Spezielle Navi-Apps, die Smartphones zum Navigationssystem aufrüsten, machen's möglich. Manche leisten als Wegweiser sogar bessere Arbeit als reine Navigationsgeräte.

Die Stiftung Warentest (06/2012) neun Navi-Apps sowie vier neue Navigationssysteme getestet. Testkriterien waren Navigation, Handhabung, Nutzung mit Akku und Vielseitigkeit. Wir stellen Euch die mobilen Navigationssyteme vor, die am besten abgeschnitten haben.

Testsieger ist das Navigon 92 Premium mit der Gesamtnote "gut" (2,2). Das vielseitige, 184 Gramm leichte Navi eignet sich sowohl für Fußgänger als auch für Autofahrer. Die Verarbeitung ist sehr gut. Mit 5 Zoll Bildschirm ausgestattet liefert das gut zu bedienende mobile Navigationsgerät zuverlässig Verkehrsinfos per TMCpro und TMC. Ein GPS-Datenlogger fehlt. Manko: Der Akku hält nicht besonders lange und kassierte nur die Note "ausreichend" (4,2).



Platz zwei machte das Medion GoPal E4460 EU+ mit der Gesamtnote "befriedigend" (2,7). Geeignet für Fußgänger und Autofahrer und mit einem 4,3 Zoll Bildschirm ausgestattet, liefert das 140 Gramm leichte Navi Verkehrsinformationen per TMCpro. Auch bei diesem sonst vielseitigen Modell fehlt ein GPS-Datenlogger. Die Nutzungszeit mit Akku erreichte immerhin die Note "befriedigend" (3,0).

Das A-rival NAV-XEA 50 eroberte mit der Gesamtnote "befriedigend" (2,8) den dritten Platz. Das 177 Gramm leichte Navigationsgerät fürs Auto und mit 5 Zoll Bildschirm bietet keinen ohne GPS-Datenlogger. Verkehrsinfos erfolgen per TMC. Bei diesem Navi überzeugte vor allem der Akku mit guter (2,4) Ausdauer.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook


Neueste Artikel in der Kategorie