Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Geizkragen-Preisvergleich

Donnerstag, 15. April 2021

Auf Knopfdruck zum gewünschten Programm - Digitale Sat-Empfänger

Auf Knopfdruck zum gewünschten Programm - Digitale Sat-Empfänger
Samstag, 24.11.2007 Digitale Sat-Empfänger lassen so gut wie keinen Programmwunsch mehr offen. Egal, ob Fernsehen oder Hörfunk, die neuen Satellitenempfänger übertragen Bild und Ton meist tadellos. Allerdings sind laut Stiftung Warentest viele Geräte für Laien oder technisch weniger Begabte zu kompliziert in der Handhabung.

Die Stiftung Warentest (11/2007) hat insgesamt 15 digitale Satellitenempfänger geprüft, vier davon mit Festplatte. Dabei wurde besonders auf Bild, Empfindlichkeit, Ton und Handhabung geachtet. Die Preise liegen im Durchschnitt zwischen 60 bis 400 Euro.

Testsieger ist der TV-Receiver Telestar Diginova 3 CRCS mit der Gesamtnote "gut" (2,1). Das Gerät ohne Festplatte lieferte sehr gute Ergebnisse in Bild und Ton. Die Handhabung fällt im Vergleich zu den Konkurrenten mit am leichtesten aus. Allerdings zeigte das Gerät nur befriedigende Empfindlichkeit und die Displayanzeige lässt zu wünschen übrig.



Auf Platz zwei positionierte sich der Boca DSL 221 CI mit dem Gesamturteil "gut" (2,2). Der sehr preiswerte Empfänger ohne Festplatte verbraucht nur sehr wenig Strom. Leider verklemmen sich leicht die schwammigen Tasten der Fernbedienung und das Zusammenspiel mit dem Videorekorder fällt nur ausreichend aus.

Der TV-Receiver Kathrein UFS 710 landete mit der Gesamtnote "gut" (2,3) auf Platz vier. Der Empfänger ohne Festplatte bietet eine einfache Handhabung, das beste EPG (elektronische Programmzeitschrift) und das beste Bildschirmmenü. Allerdings benötigt das Gerät fast 23 Sekunden, um aus dem Standby zu erwachen und Bild und Ton zu produzieren.

Ebenfalls Platz vier erreichte der Technisat DigitSim S2 mit der Gesamtnote "gut" (2,3). Der kleinster Sat-Empfänger im Test mit geringer Ausstattung ermöglicht nicht den Anschluss eines Videorekorders. Außerdem passen nur spezielle Technisat-Sim-Karten als Smartcards in das Gehäuse.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook