Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Events

Donnerstag, 22. April 2021

Red Sand Project - Künstlerin Molly Gochman verschickt kostenfrei Roten Sand

Red Sand Project - Künstlerin Molly Gochman verschickt kostenfrei Roten Sand
Montag, 08.02.2016 Die in New York ansässige Künstlerin Molly Gochman hat ein tolles Kunstprojekt gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei gestartet. Im Zuge des Projekts versendet die Aktivistin weltweit kostenlos Roten Sand.

Roter Sand als Symbol für Unmenschlichkeit
Manche Dinge sind nicht allein gut, weil sie kostenfrei sind, sondern vor allem deshalb, weil die Idee begeistert. Bei der Aktion der Künstlerin und Aktivistin Molly Gochman kommt beides zusammen. Um für das Thema Menschenhandel und moderne Sklaverei zu sensibilisieren, verschickt Gochman auf ihrer Webseite Roten Sand.

Die Farbe Rot setzt uns meist in Alarmbereitschaft. Rot warnen Ampeln und Stopp-Schilder, rot rinnt das Blut, wenn wir uns verletzt haben. Keine Farbe vermittelt so viele Emotionen wie Aggressivität und Leidenschaft, aber auch Liebe und Mitgefühl. Mitgefühl und Empathie sind genau die Gefühle und Empfindungen, die Molly Gochman mit ihrem Kunst-Projekt freisetzen möchte. Mitgefühl mit Menschen, die unter denjenigen zu leiden haben, die aus Sklaverei und Menschenhandel materiellen Gewinn schöpfen wollen.
 
Red Sand Project
Bereits letztes Jahr hat Gochman eine Bilder-Show gestartet, das sogenannte Red Sand Project, in Houston, Texas. Außerdem lädt die Künstlerin Menschen weltweit dazu ein, sich an dem Red Sand Project zu beteiligen. Dazu verschickt sie Päckchen mit Rotem Sand, die die gefährlichen Risse in der Gesellschaft aufzeigen sollen.

Alle sind dazu eingeladen, Risse in Bürgersteigen oder Mauern mit Rotem Sand oder anderen roten Materialien aufzufüllen, um anschließend ein Foto oder einen Film des Arrangements zu machen. Dies soll dann unter dem Hashtag #RedSandProject bei Instagram oder in anderen sozialen Netzwerken hochgeladen werden, um möglichst viele Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass mittlerweile knapp 40 Millionen Menschen in Sklaverei leben. Menschen, die durch die Raster unserer Gesellschaft gefallen sind und dafür bluten müssen. Ihr könnt die Fotos Eures persönlichen Red Sand Projects aber auch der Künstlerin persönlich zukommen lassen.



Da bereits sehr viele an der Aktion teilnehmen, kann die Sendung mehrere Wochen auf sich warten lassen. Falls Ihr Roten Sand für eine größere, terminierte Veranstaltung benötigt, schickt einfach eine E-Mail an info@redsandproject.com mit der Bitte um rechtzeitige Zusendung des oder der Pakete.
 
Promis unterstützen Red Sand Project auf Instgram
Ashton Kutcher postete bereits Anfang November letzten Jahres ein Bild von seiner Tochter Wyatt (?) mit dem Hashtag #redsandproject auf seinem Instagram-Account. Auf dem Foto ist ein kleines Mädchen zu sehen, das mit seinem Finger in den Himmel zeigt. Die Kleine steht auf einer Brücke mit Bodenplatten zwischen denen alarmierend roter Sand aufleuchtet. "39 million people have fallen through the cracks into modern day slavery", kommentierte Kutcher sein Bild.

Red Sand Projekt Toolkits kostenlos
Der Rote Sand von der Feldspat-Gesteinsfamilie wurde mit organischen Pigmenten und Harzen eingefärbt und ist für Mensch und Umwelt ungiftig. Mit Seife und Wasser lassen sich mögliche Flecken ganz einfach wieder entfernen. Bei Interesse und dem Wunsch nach Teilnahme an dem Kunstprojekt füllt einfach das entsprechende Online-Formular auf der Webseite der Künstlerin aus, um ein oder mehrere Red Sand Projekt Toolkits kostenlos zu bestellen.

Weitere Infos zum Projekt erhaltet Ihr nicht nur auf der Webseite der Künstlerin Molly Gochman, sondern auch in einem Interview mit der Aktivistin, das auf YouTube zu finden ist. Hier finden sich auch erste Projekte engagierter Teilnehmer.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook