Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Briefe und Postkarten

Donnerstag, 2. Februar 2023

Schnelle Viren-Warn-Emails vom Bundesamt für IT-Sicherheit

Donnerstag, 09.08.2012 Habt Ihr auch eine dieser E-Mails bekommen, in der vor einem neuen Virus gewarnt wird, den angeblich Computerhersteller als den bisher gefährlichsten seiner Art bezeichnen? Einem Virus, der in der Lage sein soll, Eure Festplatte zu zerstören und weitere schreckliche Dinge mit Eurem Computer anzustellen...Argh!#&§%+#

Keine Panik, wahrscheinlich hat Euch gerade eine der im Netz verbreiteten Fehlmeldungen, kurz: "hoax" genannt, erreicht. Solche Hoaxes (vom Lateinischen "hocus": Scherz, Ulk) schwirren meistens in Form von Virenwarnungen durch das Netz, haben keinen wahren Hintergrund und dienen nur dazu, nicht wissende User zu verängstigen.

Da in den Mails auch die Hilfsbereitschaft der Leute ausgenutzt wird und diese gebeten werden, die Mitteilung über den "ach so gefährlichen Virus" an sämtliche Freunde weiter zu senden, wird viel überflüssiger Mailverkehr produziert, der ungeizig Zeit und Geld kostet. Richtig ärgerlich wird es zudem, wenn User die "Empfehlungen" in manchen Hoaxes befolgen und angeblich befallene Dateien auf ihrem Rechner löschen. Groß ist das Entsetzen, wenn sich im Nachhinein herausstellt, dass die kurzerhand entfernte Datei durchaus wichtige Funktionen hatte und ihr Vorhandensein keinesfalls Indiz für einen Virus war, so neulich geschehen bei der Datei "S U L F N B K . E X E". Nur, wie unterscheidet man einen solchen ungefährlichen Hoax von echten Viren, deren Verbreitung im Internet auch immer mehr zunimmt?



Echte Hilfe dürfte Euch hier das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BMI) bieten, welches sich als Bundesoberbehörde mit Sicherheitslücken beschäftigt. Nach Eintrag in deren Mailingliste, informiert Euch das BSI schnell und seriös über das Auftreten neuer, wirklich gefährlicher Viren.

Habt Ihr festgestellt, dass sich bereits ein Virus auf Eurem Computer eingenistet hat, besteht die Möglichkeit, das BMI per vorgefertigtem Meldebogen über die Art des Virus zu informieren und um Rückruf zu bitten. Auch ein Surfen auf die Webseite lohnt sich; es erwarten Euch zahlreiche hochwertige Tipps und Verhaltensweisen zur Vermeidung von Computer-Viren.

Aktuelle Viren- und Hoax-Infos der TH Berlin findet Ihr hier.

Das Angebot ist veraltet.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook