Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Blogging

Donnerstag, 15. April 2021

Tumblr - Soziales Netzwerk und Micro-Blogging mal ganz anders

Tumblr - Soziales Netzwerk und Micro-Blogging mal ganz anders
Freitag, 27.01.2012 Ihr habt die Nase voll von Facebook und Google+? Blogs und Twitter findet Ihr inzwischen auch mehr als öde? Schon mal was von Tumblelogging gehört? Nein? Tumblr bietet genau das, was Ihr jetzt braucht – Bloggen in Kurzformat, kurz Tumblelogging.

Tumblelogging verhält sich zum Bloggen wie die SMS zur E-Mail. Es ist kürzer, bringt die Sache auf den Punkt und kommuniziert alles direkt – seien es Texte, Links, Zitate, Musik oder Videos. Wo auch immer Ihr seid, jeder noch so faszinierende Augenblick lässt sich problemlos festhalten und mit anderen teilen. Ebenso interessant ist es, die vielen verschiedenen Tumblelogs anderer Nutzer zu durchstöbern, in denen Ihr einfach alles findet: Witziges, Spektakuläres, Schockierendes, Poetisches, Kunstvolles und und und...

Millionen Menschen nutzen bereits Tumblr, eins der inzwischen größten kostenlosen Sozialen Netzwerke der Welt. Aufgebaut hat das Unternehmen der junge David Karp. Schon heute ist der 25-jährige Chef einer der prominentesten Internetplattformen der USA. Mehr als 42 Millionen aktive Blogs sind bei Tumblr bereits zu finden und über 16 Milliarden veröffentlichte Einträge. Und das Portal wächst. Schneller als Twitter, Facebook oder LinkedIn.

Bereits 2007 gründete Karp das Unternehmen, zu einer Zeit also, als Facebook gerade mal anfing, sich in Deutschland einen Namen zu machen. Tumblr bietet eine Art Micro-Blogging. Die sogenannten Tumblelogs zeichnen sich nämlich durch ihre Kürze und Prägnanz aus und eignen sich bestens, sich persönlich auszudrücken. Wie, das bleibt jedem selbst überlassen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Einzelne Fotos, prägnante Sätze oder kurze Zitate stehen für sich – und wirken mehr als ein ordinäres Profil bei Facebook, das sich daneben ziemlich langweilig macht.



Als interessierter Nutzer müsst Ihr Euch zunächst kostenlos bei Tumblr anmelden. Ihr allein legt fest, was Ihr veröffentlichen wollt, ob es ein Text, ein Foto oder Bild, Euer Lieblingszitat, ein Link, ein Musikstück oder ein Film ist – Ihr entscheidet, was Ihr mitteilen und online stellen wollt.

Danach erscheint das Veröffentliche nicht nur in Eurem Blog, der für alle im Internet sichtbar ist, sondern zeitgleich auch in der Timeline der Abonnenten – vorausgesetzt Ihr habt bereits welche ;) Im Durchschnitt wird ein Tumblr-Post neunmal reblogged. Das bedeutet, dass Ihr als Nutzer mit Hilfe des sogenannten "Reblog"-Buttons per Mausklick Fotos, Musik und alle anderen Fundstücke, die Euch gefallen, einfach in Euren eigenen Tumblr-Blog übernehmen könnt. Dabei wird automatisch auf die Quelle verwiesen. Nutzerkommentare spielen bei Tumblr eher keine Rolle.

Ihr könnt Euren Blog ganz nach Euren Vorstellungen gestalten, eine Freiheit, die man bei Twitter oder Facebook vermisst, denn dort ist das Design erfahrungsgemäß streng vorgegeben. Als kreativer Webdesigner könnt Ihr Euer professionell gestaltetes Layout sogar auf Tumblr verkaufen. Tumblr behält dann einen Teil der Einnahmen ein.

Die tollsten Tumblr-Blogs aus dem vergangene Jahr (2011), könnt Ihr Euch bei spiegel.de anschauen.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook