Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Auto

Sonntag, 25. Februar 2024

Rußfilterkat - Zuschuss kassieren und Steuern sparen

Rußfilterkat - Zuschuss kassieren und Steuern sparen
Donnerstag, 15.05.2014 Update für 2015: Noch bis Ende dieses Jahres werden Nachrüstungen mit Rußpartikelfiltern gefördert, wenn die Fördervoraussetzungen eingehalten werden. Die Förderung in Höhe von 260 Euro erhaltet Ihr für Pkw mit Dieselmotor, die bis Ende 2006 erstmals zugelassen wurden, leichte Nutzfahrzeuge mit Dieselmotor mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen mit Erstzulassung bis 16. Dezember 2009 sowie Kraftfahrzeuge mit Dieselmotor mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis 3,5 Tonnen und einer besonderen Zweckbestimmung, deren Erstzulassung bis 31. Dezmber 2006 erfolgte. Die Zahlung des Zuschusses erhaltet Ihr per Gutschrift auf Eurem Bankkonto.



Der Hype um die Abwrackprämie scheint kein Ende zu nehmen. Dabei gibt es auch noch andere Möglichkeiten, am bereits vorhandenen Fahrzeug zu sparen. Seit 2007 besteht die Möglichkeit, einen einmaligen Steuernachlass von 330 Euro zu erhalten, wenn man sein vor dem 1. Januar 2007 zugelassenes, gebrauchtes Dieselfahrzeug mit einem Rußfilter nachrüstet. Außerdem erspart man sich auf diesem Wege den Steuer-Malus, den alle Besitzer von Dieselfahrzeugen ohne Rußpartikelfilter seit dem 1. April 2007 zahlen müssen. Vorläufig wird der Aufschlag von 1,20 Euro je 100 Kubikzentimeter Hubraum noch bis zum 31. März 2011 fällig und beläuft sich damit bei 1,9- oder 2,0-Liter-Dieselfahrzeugen insgesamt auf mehr als 100 Euro.

Als clevere Geizkrägen, die nicht nur ihren Geldbeutel schonen wollen, sondern auch die Umwelt, könnt Ihr so mehrere 100 Euro Steuern sparen. Außerdem müsst Ihr für die Nachrüstung aktuell lediglich etwa ein Drittel der voraussichtlichen Einbaukosten von etwa 600 bis 700 Euro aus eigener Tasche bezahlen. Gleichzeitig steigert sich der Wert Eures Autos und Ihr könnt mit Eurem nachgerüsteten Pkw beruhigt in den Umweltzonen fahren. Denn nahezu alle gängigen Dieselfahrzeuge der Euro-3-Norm kommen nach Einbau des Rußfilterkats in die so genannte Schadstoffgruppe vier und erhalten die "Grüne Plakette".



Ob Euer Fahrzeug dabei ist, das findet Ihr schnell und einfach auf der Seite der Twintes AG heraus. Außerdem erfahrt Ihr beim führender Anbieter von umweltfreundlichen Produkten und Technologien zur Abgasminderung, wo Ihr kostengünstig Euer Auto nachrüsten lassen könnt.

Bei Eurem gebrauchten Benziner rentiert sich hingegen der Einbau eines so genannten Kaltlaufreglers. Für Montage und Ummeldung müsst Ihr rund 200 Euro rechnen, eine Investition, die sich im Normalfall aber bereits im zweiten Jahr bezahlt macht, bei grösseren Motoren sogar schon im ersten Jahr. Näheres erfahrt Ihr in unserem Artikel "Kaltlaufregler senkt die Kfz-Steuer".

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook