Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Auto

Donnerstag, 22. Februar 2024

ADAC informiert zu Bußgeldern und gibt Tipps zum Winter

ADAC informiert zu Bußgeldern und gibt Tipps zum Winter
Freitag, 05.11.2010 Tief "Daisy" ist in aller Munde und bringt uns das Blut in den Adern zum Gefrieren. Im Gepäck hat das Tief mit dem zuckersüßen Namen jede Menge Schnee und eisige Windböen. Bayern und Baden-Württemberg dürfen bereits vom Neuschnee kosten. Aber keine Angst – es bleibt genug für alle, denn "Daisy" wird auch den Nordwesten Deutschlands nicht verschonen und bis zum Samstag bis zu 20 Zentimeter Neuschnee bringen.

Polizei, Feuerwehr und Winterdienste sind in Alarmbereitschaft. Da laut Meteorologen die Windböen von 70 Stundenkilometern Schneeverwehungen zur Folge haben werden, ist verstärkt mit Chaos auf Deutschlands Straßen zu rechnen.

Wer sich am Wochenende trotzdem in sein Auto setzen muss, der sollte gut gewappnet sein. Zwar haben wir in den letzten Wochen alle schon mit vereisten Windschutzscheiben kämpfen müssen, aber die Aussichten werden nicht besser. Deshalb hat der ADAC auf seiner Webseite einige Tipps für Autofahrer zusammengestellt, die bei diesen Witterungsverhältnissen beherzigt werden sollten.
Andernfalls drohen nicht allein Unfälle, sondern auch deftige Bußgelder.

So sollte jetzt wirklich keiner mehr mit Sommerreifen losfahren. Werdet Ihr erwischt, wird ein Bußgeld von 20 Euro fällig. Behindert Ihr zudem den Verkehr, müsst Ihr sogar mit einer Strafe von über 40 Euro rechnen sowie einem Punkt in Flensburg. Auch solltet Ihr jetzt auf Hinweisschilder achten, die Schneeketten vorschreiben, andernfalls muss mit einem Bußgeld von 20 Euro gerechnet werden.

Vereiste Windschutzscheiben sind für jeden ein Ärgernis, der morgens pünktlich zur Arbeit muss. Doch wer sich nicht genügend Zeit nimmt, für klare Sicht zu sorgen, der muss 10 Euro Strafe zahlen. Scheibenwischanlagen ohne Frostschutzmittel werden sogar mit bis zu 40 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet. Und wer ein fesches Schneedach spazieren fährt, der gefährdet sich und andere, wenn's in die Eisen geht. Denn dann rutscht das weiße Nass auf die Windschutzscheibe und nimmt Euch die Sicht.



So manch einer lässt morgens gern den noch kalten Motor warm laufen – eine Unsitte, die nicht nur der Umwelt schadet, sondern auch Eurem Geldbeutel. Denn wenn's der Schutzmann sieht, kostet Euch das 10 Euro.

Verschneite Verkehrsschilder sind zwar nur schwer zu entziffern, trotzdem sollten wir den unleserlichen Code knacken und uns an die Anweisungen halten, andernfalls droht auch hier Strafe.

Weitere Tipps für Eure Reise durch den Schnee findet Ihr auf der Webseite des ADAC, darunter auch konkrete Vorschläge, was bei dieser Witterung mit auf die Fahrt gehen sollte wie beispielsweise eine Decke und - man höre und staune - Schokolade ;-)

Eine gute Fahrt wünscht Euch der Geizkragen.

1 Kommentare zum Artikel "ADAC informiert zu Bußgeldern und gibt Tipps zum Winter"

Kommentar von: Pfalzsparer1951
Pfalzsparer1951
Da kann man nur hoffen, dass sich möglichst alle Verkehrsteilnehmer/innen daran halten!

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook