Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Beliebteste Hersteller :
Abus (19)
Gira (12)
Hager (13)
Weitere beliebte Hersteller :

Rauchmelder

Warum sind Rauchmelder so wichtig? - Mit einem kleinen Rauchmelder kannst Du auf Nummer sicher gehen, denn diese Investition kann schließlich Dein Leben oder das Leben Deiner Liebsten retten. Möchtest Du bei der Bestellung eines Rauchmelders (einzeln oder im Set) Geld sparen, kannst Du Dich nach Produkten von führenden Marken (Hersteller) umsehen und anschließend einen Preisvergleich machen, um die besten Preise zu ermitteln. Zudem ist der Versand bei vielen Händlern inkl,, sodass Du hier ein paar Euro sowie die Fahrt zum Baumarkt sparen kannst. Schließlich kannst Du auch einen Test, zum Beispiel von Stiftung Warentest, als Ratgeber und Orientierung nutzen.

276 Ergebnisse (1 - 10 Treffer)
 
Produkt Test / Bewertung Geizigster Preis
 
 
Pyrexx PX-1 Pyrexx PX-1
Ein wahres Meisterstück in der Rauchwarnmeldetechnik ist der PX-1 Rauchwarnmelder / Hitzemelder von Pyrexx. Der erste Rauchwarnmelder / ...

»  mehr
Schottennote: 3.9
 Testberichte (1)
 Meinung schreiben
ab 17,95 €
62 Shops
Pyrexx PX-1
 
Ei Electronics Ei650 Ei Electronics Ei650
Der Stiftung Warentest TESTSIEGER Ausgabe 1/2013: Hochwertiger Rauchmelder, Rauchwarnmelder in weisser Ausführung. Die erfoderliche, hochwertige ...

»  mehr
Schottennote: 4
 Testberichte (1)
 Meinung schreiben
ab 18,22 €
35 Shops
Ei Electronics Ei650
 
Nemaxx WL10 Nemaxx WL10
Nemaxx WL10 ......

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 23,50 €
38 Shops
Nemaxx WL10
 
Nemaxx FL10 Nemaxx FL10
Nemaxx FL10 .....

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 12,54 €
29 Shops
Nemaxx FL10
 
 
Jalo Kupu Jalo Kupu
Kupu

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 27,87 €
28 Shops
Jalo Kupu
 
Brennenstuhl BR 8221 Brennenstuhl BR 8221
Optische Anzeige der Funktion, mit Testknopf zur Funktionsprüfung. Mit Stummschaltfunktion. Akustischer Alarm durch Signalton (85 dB). Signalton ...

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 22,89 €
27 Shops
Brennenstuhl BR 8221
 
Jalo Lento Jalo Lento
Lento

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 31,95 €
25 Shops
Jalo Lento
 
Brennenstuhl Rauchwarnmelder (215057) Brennenstuhl Rauchwarnmelder (215057)

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 6,27 €
22 Shops
Brennenstuhl Rauchwarnmelder (215057)
 
Nemaxx WL2 Nemaxx WL2
Nemaxx WL2..

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 24,80 €
21 Shops
Nemaxx WL2
 
Brennenstuhl BCN 1221 Brennenstuhl BCN 1221
BCN 1221

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 35,99 €
21 Shops
Brennenstuhl BCN 1221
 

Small_first_greySmall_prev_grey Zurück   |   Weiter Small_next_blueSmall_last_blue
Information Informationen zur Kategorie Rauchmelder auf Geizkragen.de

Rauchmelder

Jucon Funkrauchmelder, 5er-Pack (4003)Die Bedrohung durch Feuer ist uns schon seit Jahrtausenden bekannt - einst übernahmen Menschen selbst die Wache. Im Jahre 1902 wurde von einem englischen Elektroingenieur der erste Hitzemelder entwickelt, der bei der Registrierung einer bestimmten Temperatur Alarm auslöste. Zwischen zwei Platten war ein Stück Butter eingeklemmt, und wenn sich die Platten aufgrund der geschmolzenen Butter berührten, schloss sich ein Stromkreis. An warmen Sommertagen war das System selbstverständlich sehr fehleranfällig. Mitte des vergangenen Jahrhunderts folgte der erste patentierte Ionisationsmelder. Heute zählen handliche batteriebetriebene Rauchmelder zu den wichtigsten Sicherheitsvorkehrungen in jedem Haushalt, denn sie warnen rechtzeitig bei Rauchentwicklung und wecken Menschen mit ihrem Alarm sogar aus dem Tiefschlaf, bevor sich ein Feuer ausbreiten kann.

Rauchmelder sind in Deutschland Pflicht

Statistiken belegen, dass mit der Anbringung von Rauchmeldern (auch als Brandmelder bekannt) in Haushalten die Anzahl der Brand- und Todesopfer beträchtlich gesunken ist. Vor allem im Schlaf registrieren Menschen eine Rauchentwicklung nicht und es kommt schnell zu einer tödlichen Vergiftung durch die enthaltenen Gase - meist noch bevor Betroffene den Flammen selbst zum Opfer fallen. In den meisten deutschen Bundesländern ist die Anbringung von Rauchmeldern in Wohnungen daher Pflicht.

In der Pflicht sind in der Regel die Vermieter beziehungsweise Eigentümer. Die Wartung obliegt allerdings stets dem Mieter, der deshalb eine Batterie beziehungsweise eine entsprechende Anzahl Batterien zum Austausch vorrätig haben sollte. Die Rauchmelderpflicht betrifft insbesondere Schlaf- und Kinderzimmer sowie Flure und Fluchtwege und erstreckt sich auch auf die ordnungsgemäße Anbringung.

Jalo LentoMit Einführung des entsprechenden Gesetzes sind zunächst Neu- und Umbauten von vornherein entsprechend auszustatten, für Bestandsbauten gilt eine Frist zur Nachrüstung. Diese variiert von Bundesland zu Bundesland um einige Jahre, da die Gesetzeseinführung auf Landesebene unterschiedlich datiert ist. So haben Sachsen und Berlin als Nachzügler erst 2016 eine Verordnung erlassen, die für Neubauten ab Beginn des Jahres verpflichtend ist. Lediglich in Brandenburg besteht Stand 2016 noch keinerlei gesetzliche Verpflichtung.

Wie wird eigentlich der Alarm ausgelöst?

Rauchmelder für private Haushalte sind handliche, unauffällige Geräte, die recht einfach anzubringen sind. Die Energieversorgung erfolgt über Batterie, deren Kapazität fortlaufend überwacht wird. Sobald ein kritischer Stand erreicht ist, ertönt ein Signal - jetzt musst Du die Batterie austauschen. Idealerweise erfolgt die Energieversorgung mit Lithium-Batterien, da diese besonders langlebig sind.

In privaten Haushalten sind optische Rauchmelder üblich: Es werden in Intervallen Lichtstrahlen ausgesandt, die im Normalfall nicht im Gerät zurückreflektiert werden. Sobald sie jedoch auf Rauchpartikel treffen, erfolgt eine Reflexion, die von einem Sensor erfasst wird. Dabei sind bestimmte Grenzwerte festgelegt, denn ein wenig Zigarettenrauch sollte zum Bsp. noch keinen Alarm auslösen. Erreicht der Rauch allerdings eine gewisse Grenze und es werden entsprechend viele Lichtstrahlen zurückgeworfen, ertönt ein schriller Alarm. Das bedeutet in der Praxis: Bei einer Party mit vielen Rauchern in einem geschlossenen Raum kann durchaus ein Fehlalarm ausgelöst werden. Qualmt allerdings das erhitzte Öl in einer Pfanne auf dem Herd, besteht tatsächlich unmittelbare Brandgefahr und es kann noch rechtzeitig gehandelt werden. Sprecher des Feuerwehrverbands erklären übrigens, dass Fehlalarme bei ordnungsgemäßer Installation verhältnismäßig selten sind.

Rauchmelder ist nicht gleich Rauchmelder

Die Anlagen, die in privaten Wohnungen sowie in öffentlichen Einrichtungen, zum Auslösen eines Alarms im Falle eines Brandes werden in folgenden Kategorien unterteilt:Blaupunkt SD-S1

  • Brandgasmelder oder Rauchgasmelder
  • Wärmemelder
  • Rauchmelder (Rauchwarnmelder)
    • Optische und photoelektrische Rauchmelder
    • Ionisationsrauchmelder
  • Flammenmelder
  • Mehrfachsensormelder
  • Sondermelder

Eine Alternative zu optischen Rauchmeldern sind Lasersysteme, die eine noch genauere Messung vornehmen. Daneben gibt es thermo-optische Geräte, die zusätzlich zur eventuellen Rauchkonzentration auch auf eine sich schnell erhöhende Umgebungstemperatur oder einen Schwellenwert reagieren. Ionisationsrauchmelder sind mit zwei Metallplatten und einem radioaktiven Element ausgestattet, welches einen Stromfluss erzeugt, der bei Rauchentwicklung abnimmt. Weiterhin gibt es reine Wärmemelder, Kohlenmonoxid-Melder und Gasmelder.

Eine besondere Variante sind Funkrauchmelder, deren Einsatz sich in weitläufigen Gebäudekomplexen empfiehlt. Hier werden mehrere, per Funk miteinander verbundene Melder eingesetzt. Registriert einer eine bedenkliche Rauchentwicklung, informiert er per Funk die anderen Melder, die ebenfalls einen Alarm auslösen. Ebenso kann eine angeschlossene Zentrale informiert werden.

Richtige Installation

Damit das Alarmsystem zuverlässig funktioniert, müssen die Rauchmelder ordnungsgemäß montiert werden. Die Feuerwehr empfiehlt zur Vermeidung von Fehlalarmen, in der Küche und Bad darauf zu verzichten, da hier häufiger eine höhere Konzentration verschiedener Partikel in der Luft zu verzeichnen ist.

Einfache Anbringung von RauchmeldernElro Bavaria BARM6RF - Funk-Hitzemelder

Die korrekte Anbringung erfolgt an der Decke etwa in der Mitte des Raumes. Es wird ein Mindestabstand von 50 Zentimetern zu Wänden und eine maximale Höhe von sechs Metern empfohlen. Achte darauf, dass das Gerät waagrecht angebracht ist, damit der Rauch nicht daran vorbeizieht. Zur Montage sind lediglich Schrauben und Bohrlöcher erforderlich. Für eine übergreifende Rauchüberwachung, musst Du alle Wohnräume und Flure mit einem Rauchmelder ausstatten.

Zuverlässige Geräte

Einen guten Rauchmelder erkennst Du an verschiedenen Merkmalen. Dazu zählt vor allem die Anerkennung durch die VdS Schadenverhütung GmbH. Das CE-Kennzeichen bestätigt eine anerkannte Produktreihe und das Zertifikat des TÜV KRIWAN, dass es sich bei dem Artikel um ein geprüftes Produkt im Bereich Brandmeldetechnik handelt. Das Qualitätslabel "Q" wird ebenfalls durch den TÜV oder die VdS vergeben - es steht für einen besonders hohen Standard. Zuguterletzt gibt die Kennzeichnung mit DIN 14604 Aufschluss darüber, dass das Gerät der europäischen Norm entspricht - ohne Einhaltung dieses Standards erfolgt keinerlei Anerkennung durch VdS und TÜV.

Nemaxx WL10Angebote vergleichen

Bei namhaften Herstellern wie Hekatron und Ei Electronics findest Du zuverlässige, hochwertige Rauchmelder. Hektaron ist bereits seit mehr als 50 Jahren auf die Herstellung von Brandschutzprodukten spezialisiert - darunter die Serie Genius inkl. 10-Jahres-Batterie und Funksysteme. Auch Ei Electronics ist für Warnsysteme bekannt und führt unter anderem mit den EI650-Modellen Testsieger der Stiftung Warentest.

Andere große Hersteller sind hier u.a. Gira, Pyrexx, FireAngel und  Abus.

Vergleichst Du die Preise mit dem, was ein Rauchmelder im Fall der Fälle leistet, kann ein Stück mehr Sicherheit kaum günstiger erhältlich sein.

Rauchmelder vergleichen und kaufen - stets zum günstigsten Preis! Auf Geizkragen.de listen wir die günstigsten Händlerangebote.