Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Beliebteste Hersteller :
Casio (37)
M-Audio (13)
Yamaha (21)
Weitere beliebte Hersteller :
KRK (2)
Reloop (1)
Akai (10)
Ion (9)
Renkforce (2)
Cakewalk (3)
Roland (8)
Funkey (6)
Vestax (10)
Samson (1)
Fame (1)
Korg (3)
Icon (4)
Hammond (1)
BEHRINGER (3)
Medeli (3)
CME (1)
ESI (1)
Ibiza (2)

Keyboard

Möchtest Du Musik lustvoll ausleben, Dich nicht auf ein Instrument festlegen, sondern Dein eigenes Orchester leiten? Mit einem Keyboard von Yamaha, Korg, Roland oder Casio vereinst Du die ganze Welt musikalischen Erlebens in nur einem Instrument. Bevor Du Angebote und Preise vergleichst, laden wir Dich zu neutralen, einleitenden, herstellerunabhängigen Informationen über Keyboards ein.

145 Ergebnisse (1 - 10 Treffer)
 
Produkt Test / Bewertung Geizigster Preis
 
 
Casio SA 46 Casio SA 46
SA 46.

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 40,00 €
22 Shops
Casio SA 46
 
Yamaha PSR-E353 Yamaha PSR-E353

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 173,97 €
22 Shops
Yamaha PSR-E353
 
Casio CTK-1300 Casio CTK-1300

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 83,00 €
18 Shops
Casio CTK-1300
 
Yamaha PSR-S670 Yamaha PSR-S670
PSR-S670......

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 339,00 €
15 Shops
Yamaha PSR-S670
 
 
Casio CTK-3200 Casio CTK-3200
CASIO CTK-3200.

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 149,00 €
15 Shops
Casio CTK-3200
 
Classic Cantabile Fun Keyboard 61 Tasten Classic Cantabile Fun Keyboard 61 Tasten
Tolles Einsteiger-Keyboard zum absoluten Schnäppchenpreis! Jetzt im rundum Komplettset! Das FunKey 61 Beginner-Keyboard ist perfekt geeignet für ...

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 68,60 €
14 Shops
Classic Cantabile Fun Keyboard 61 Tasten
 
Casio CTK-2400 Casio CTK-2400
CTK-2400...

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 138,00 €
15 Shops
Casio CTK-2400
 
Casio LK-280 Casio LK-280

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 225,00 €
15 Shops
Casio LK-280
 
Casio CTK-6200 Casio CTK-6200

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 225,00 €
15 Shops
Casio CTK-6200
 
Yamaha PSR-E253 Yamaha PSR-E253

»  mehr
Schottennote: 0
 Meinung schreiben
ab 147,00 €
15 Shops
Yamaha PSR-E253
 

Small_first_greySmall_prev_grey Zurück   |   Weiter Small_next_blueSmall_last_blue
Information Informationen zur Kategorie Keyboard auf Geizkragen.de

Keyboard

Keyboard - Abgrenzung zu anderen Instrumenten

Als Keyboard (englisch für Tastatur) oder Masterkeyboard bezeichnet die Musikwelt ein "elektrophones Instrument". Es handelt sich dabei um Musikinstrumente, die Schall über Kopfhörer oder Verstärker und Lautsprecher wiedergeben, ohne selbst mechanisch Töne zu erzeugen. Prägende Vorbilder der Instrumente waren die Orgel und das E-Piano.Yamaha PSR-S670

Als klassisches Merkmal eines Keyboards gilt die Fähigkeit zur Polyphonie (Unabhängigkeit der Stimmen eines Stückes) über nur ein Instrument. Typischerweise dienen 61 Tasten als Klaviatur zur elektro-mechanischen, elektronischen oder digitalen Tonerzeugung. Ähnlichkeiten zum Synthesizer, elektronischen Pianos und Orgeln begründen sich in der Entwicklungsgeschichte der Keyboards.

Historische Entwicklung - kurzer Rückblick in die Musikgeschichte

Edward Norton Lorenz gilt als "Vater" der elektronischen Tasteninstrumente. Etwa 1885 entwickelte er das erste elektromechanische Instrument. Den Meilenstein der ersten Weiterentwicklung setzte 1897 Thaddeus Cahill mit der Entwicklung des ersten Synthesizers. Das als Dynamophon bekannte Gerät reproduzierte ausschließlich Sinustöne.

In kleinen Schritten ging die Entwicklung weiter. Aufbauend auf der Erfindung der Elektronenröhre (im Jahr 1906), folgten 1924 das Trautonium und 1934 die Hammond-Orgel. Hammond gelang es, Sinustöne auf verschiedener Oktavlage zu mischen. Das heute typische Keyboard, mit seiner digitalen Klangerzeugung, konnte sich erst in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts etablieren.

Bis zu den 90er Jahren war der Preis für Keyboards noch nicht für eine breite Musikerschicht ausgelegt. So kostete 1984 beispielsweise der PS-3200 (Synthesizer ohne Keyboard) bei Korg satte 15.500 DM. Die dazugehörige PS-3010 Tastatur verschlang weitere 2.350 DM. Zum Vergleich, für etwa das gleiche Geld ließ sich damals ein Mercedes der Mittelklasse neu kaufen.

Wissenswertes - Aufbau, Funktionen, Klangerzeugung aktueller Keyboards

Aufbau

Als mobiles Instrument konzipiert, sind aktuelle Keyboards im Vergleich zu ähnlichen Instrumenten, klein, leicht und bequem zu transportieren. Das Erscheinungsbild der Klaviatur erinnert an ein Klavier oder mehr noch an eine Orgel. Mit den heute üblichen 61 Tasten unterschreitet das Keyboard den Tonumfang eines gewöhnlichen Klaviers oder Flügels. Darüber hinaus fallen dem Betrachter zusätzliche Einstellknöpfe, Regler oder sogar ein integrierter Bildschirm auf (Modellabhängig).M-Audio CODE 61

Einen gefühlten Unterschied zu klassischen Tasteninstrumenten empfindest Du sofort, wenn Du Deinen ersten Akkord spielst. Du benötigst fast keine Kraft, um die Tasten anzuschlagen. Was Du gerade spielst, erkennt das Keyboard nicht mechanisch, sondern auf elektronischem Weg. Als passionierter Klavierspieler wird es Dir außerdem nicht so einfach gelingen, immer die richtigen Tasten zu treffen. Für Keyboards gilt die Klaviernorm - 16,5 cm pro Oktave - nicht.

Mit dem technischen Wandel erweitern sich fortlaufen die Funktionen aktueller Keyboards. Klang und Ausstattung heutiger mittelpreisiger Home - Versionen reichen an die Möglichkeiten früheren professionellen Equipments heran. Trotz permanent gefallener Preise fließen die Grenzen zwischen funktioneller Bühnenqualität und Einsteigermodellen der gehobenen Preisklasse.

Funktion

Keyboards vereinen die Funktionalität aller Instrumente eines Orchesters in einem Instrument. Je nach Preisklasse erzeugen Keyboards synthetische Klänge, die vom Originalinstrument, beispielsweise einem Klavier, kaum noch zu unterscheiden sind. Der Japanische Hersteller Yamaha geht mit seinen PSR - Modellen sogar so weit, die Klangqualität professionell gespielter Originalinstrumente digital einzuspeisen. (PSR S950).

Steuerbare Begleitung gespielter Melodien, beispielsweise die Standardfunktionen Schlagzeug oder Combo, brachten Keyboards den Ruf als Instrument der Alleinunterhaltung ein. Anschlüsse für MIDI, Pedale, Computer sowie interner und externer Speicher, erweitern die Funktionalität nahezu beliebig. Auf Wunsch, mit den entsprechenden Dateien versorgt, spielt das Instrument sogar allein. Mit der Karaokefunktion kannst Du Dich voll auf Deinen Gesang konzentrieren.

Neueste Keyboardgenerationen sind sogar dafür ausgelegt online zu gehen und per App Dein Repertoire, um die neuesten Hits zu erweitern.

Klangerzeugung

Klang erzeugen aktuelle Keyboards ausschließlich elektronisch. Aus Tastendruck, Voreinstellungen, und Zusatzfunktionen berechnet das Instrument das gewünschte Klangbild, Instrument sowie die Klangintensität. Modelle der Einstiegs- und Mittelklasse legen ihren Schwerpunkt beim Klangvolumen auf "Wohnzimmerlautstärke".

Samson ESAKC49EMöchtest Du Deine Musik kristallklar lauter genießen, reichen die eingebauten Boxen nicht aus. Entweder gleichst Du das gefühlte Lautstärkedefizit über Kopfhörer oder einen nachgeschalteten Verstärker und externe Boxen aus.

Tipp: Nicht jedes Keyboard, gerade in der unteren Preisklasse, besitzt einen eingebauten Anschluss für den externen Verstärker.

Preis vergleichen - was darf Dein Keyboard kosten?

Ein Preisvergleich wird Dir Keyboards ab ungefähr 30 Euro bis zu 7.000 Euro Kaufpreis anzeigen. Gut aufgehoben bist Du als Einsteiger in der Preisklasse bis etwa 300 Euro mit Markengeräten. Beispielsweise das Yamaha Keyboard PSR-E353 kostet deutlich unter 200 Euro. Es bringt das Lernsystem Yamaha Education Suite gleich mit und lässt sich per USB an den PC anschließen.

Erwartest Du mehr - professionelle Anschlüsse für den Verstärker, individuellere Einstellungen und erweiterte Softwaremöglichkeiten - musst Du tiefer in die Tasche greifen. In der Preisklasse bis zu 900 Euro wirst Du Keyboards entdecken, die sogar professionellen Wünschen entsprechen. Ein Beispiel, das fast alle Wünsche erfüllt, wäre das Keyboard PSR S750 vom gleichen Hersteller.

Keyboard an den PC anschließen - wie und warum?

Die meisten Keyboards, sogar der unteren Preisklassen, verfügen über eine Anschlussmöglichkeit an den PC. Aktuelle Modelle nutzen eine USB-Schnittstelle - am Instrument und am Computer - für die einfache Verbindung der Komponenten. Bei älteren Modellen erlauben Adapter, die Verbindung zur USB-Schnittstelle des PCs herzustellen.

Ion VI 49Die Frage nach dem "warum" lässt sich vielschichtig beantworten. Beispielsweise Hobbyfilmern bietet die Vernetzung die einfache Möglichkeit, ihre filmerische Darbietung mit eigener Musik zu unterlegen. Wird das Werk anschließend auf Youtube oder einem sozialen Netzwerk online gestellt, gibt es garantiert keine Probleme mit dem Copyright.

Wichtig ist der Zugang zum Internet über den PC für das Aufspielen neuer Software und neuer Musikstücke. Je hochwertiger das Instrument ausgelegt wurde, umso mehr Möglichkeiten bieten Hersteller Lernsoftware oder Softwareupdates zur Qualitätsverbesserung aufzuspielen. Ein praktisches Beispiel wäre die Lernfunktion über Leuchttasten für jedes neu zu erlernende Musikstück.

Keyboards - die wichtigsten Hersteller kurz vorgestellt

Der japanische Marke Casio gehört zu den Wegbereitern des Keyboards für den Heimbedarf. Bereits 1981 entwickelte das Unternehmen den Casio VL-1 und eröffnete damit erstmals "Normalverdienern" den Zugang zu "bezahlbaren" Keyboards. Bis heute ist Casio der Politik, preiswerter Musikinstrumente für den kleinen Geldbeutel, treu geblieben. Keyboardpreise von etwa 40 Euro bis maximal 350 Euro erleichtern die Kaufentscheidung gerade für Neueinsteiger.

Trotzdem kann nicht bedingungslos empfohlen werden, nur die Preise zu vergleichen und sich für das preiswerteste Modell zu entscheiden. Klaviaturen unter 61 Tasten, wie sie Casio bei den preiswertesten Modellen anbietet, stoßen schnell an ihre Grenzen.

Keyboards von Yamaha lassen die Herzen jedes Musikers höher schlagen. Professionelle Musikinstrumente des japanischen Herstellers Yamaha sind auf den großen Bühnen der Weltstars immer im Rampenlicht (E-Piano, Akustikgitarre, Blechblasinstrumente, Holzblasinstrumente). Yamaha gehört damit zu den renommiertesten Instrumentenbauern der Musikwelt. Spitzengeräte der Kategorie Keyboards erreichen den Preis eines neuen Kleinwagens und bieten Musikqualität auf Weltklasseniveau.

Trotzdem stattet Yamaha nicht nur Stars mit Instrumenten aus. Einstiegsmodelle sind zum Neupreis von deutlich unter 100 Euro erhältlich. Mit einer reichhaltigen Produktpalette spricht das Unternehmen vor allem Käufer der mittleren Preisklasse an.

Yamaha PSR-E353Versicherung für Musikinstrumente - lohnenswert?

Die Versicherung eines Musikinstrumentes ist eine Sachversicherung, die weit über den Umfang der Absicherung durch die Hausratversicherung hinaus geht. Sie umfasst üblicherweise Transportschäden, Diebstahl, Verlust und elementare Ereignisse. Im Schadensfall freut sich selbstverständlich jeder Versicherte, wenn die Solidargemeinschaft der Versicherten für den Schaden eintritt. Trotzdem bleibt die "Gretchenfrage", lohnt es sich eine Versicherung abzuschließen?

Vestax PA-600Als Neuwertversicherung wird üblicherweise der Schaden ersetzt, den ein gleichwertiges Gerät zum Schadenszeitpunkt neu kostet. Nicht ersetzt wird der tatsächlich geleistete Kaufpreis bei der Anschaffung. Mit Blick auf den Preisverfall durch regelmäßige Verbesserungen bei Modellwechseln rechnen sich Neuwertversicherungen für Dich - als durchschnittlichen Verbraucher - zumeist nicht.

Sinnvoll wäre eine Instrumentenversicherung höchstens, wenn Du eine Karriere als Profimusiker planst. Professionelle Keyboards repräsentieren einen hohen Sachwert. Mehrere Tausend Euro kostet ein Keyboard, das professionellen Ansprüchen für regelmäßige Auftritte entspricht. Auf dem Weg zu Veranstaltungen und zurück besteht ein deutlich erkennbares Risiko für Transportschäden. Das Diebstahlrisiko für hochwertiges Equipment ist ebenfalls nicht zu unterschätzen.