Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin

Freitag, 21. November 2014

Olivenöl: Stiftung Warentest: Das teuerste Öl war das Schlechteste

Olivenöl: Stiftung Warentest: Das teuerste Öl war das Schlechteste
Montag, 26.09.2005 Dieser Test steht leider nicht mehr zur Verfügung.

Allgemein wird Olivenöl als besonders förderlich für unsere Gesundheit angesehen. Wie die Stiftung Warentest jetzt feststellte, gilt dieser Grundsatz nicht für jedes Olivenöl. Von 26 getesteten Ölen schnitten überraschend sechs mit der Note „ausreichend“ und gar neun mit „mangelhaft“ ab. Wie so oft, galt ach hier der Grundsatz, dass gute Produkte nicht teuer sein müssen. So schnitt das günstige "Luccese, italienisches natives Olivenöl extra" vom Discounter Lidl zum Literpreis von 5,60 Euro als eines der besten Öle mit der Note "gut" 2,4 ab. Ganze 40 Euro pro Liter kostet das teuerste Produkt im Test "Ursini Natives Olivenöl extra mit frischem Basilikum", das trotz des hohen Preises nur mit der Note "mangelhaft" abschnitt und eines der schlechtesten Öle im Test war. Die Testergebnisse können im Olivenöl-Testkompass im Einzelnen nachgelesen werden.


1 Kommentare zum Artikel "Olivenöl: Stiftung Warentest: Das teuerste Öl war das Schlechteste"

Kommentar von: Manfred G.
gast
Habe dieses Olvenöl gesehen. Sehr preiswert aber kein billig Öl www.cero2.com.

Hinterlasse einen Kommentar





Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook