Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin

Freitag, 25. April 2014

Billige Flüge - Stiftung Warentest testet Flugportale

Billige Flüge - Stiftung Warentest testet Flugportale
Donnerstag, 04.02.2010 Da wähnt man sich beim Besuch einer Preisvergleich-Suchmaschine für Flüge auf der sicheren Seite, um schließlich feststellen zu müssen, dass ein anderes Preisvergleichsportal oder die Webseite einer Fluggesellschaft viel billigere Flüge zu bieten hat. Denn obwohl die großen Flug-Suchmaschinen sich nicht wesentlich voneinander unterscheiden, spüren sie doch stark differierende Flugtarife auf.

Die Stiftung Warentest (02/2010) hat sieben der prominentesten Preisvergleich-Suchmaschinen für Flüge einem gründlichen Preischeck unterzogen: Billigflieger.de, Billiger-reisen.de, Kayak.com, Kinkaa.de, Skyscanner.de, Swoodoo.com und Travel-iq.de. Pro Preisvergleichsportal wurden zehn Anfragen gestellt, darunter auch eine Anfrage nach einem Flug von Frankfurt nach Bangkok. Dabei zeigten sich deutliche Unterschiede.

Während die Flugstrecke über die Preissuchmaschinen von Skyscanner.de und Travel-iq.de 590 Euro kostete, verzeichneten alle anderen Flug-Portale wesentlich höhere Flugpreise. Selbst das preiswerteste Suchergebnis lag mit 852 Euro deutlich über dem Ergebnis der Preissuchmaschinen Skyscanner.de und Travel-iq.de. Zudem waren viele Ergebnisse nicht aktuell oder wiesen andere Fehler auf.



Knapper Testsieger ist dennoch die Preissuchmaschine Billigflieger.de, die neben einem guten Preisniveau vor allem transparent und mit einer guten Übersicht punkten konnte. Es folgen die Flugpreis-Suchmaschinen: Swodoo.com, Skycanner.de, Travel-iq.com und schließlich Kayak.com. Das Preisvergleichsportal Kinkaa.de wird von der Stiftung Warentest nur eingeschränkt empfohlen, da immerhin zwei Fünftel der Anfragen zu teure Ergebnisse brachten. Billiger-reisen.de zeigte sogar bei 70 Prozent der Anfragen überteuerte Flugpreise.

Neben dem Preischeck hat Stiftung Warentest auch den geeignetsten Flug- und Buchungstag für Nah-und Mittelstreckenflüge ermittelt. Dabei zeigte sich, dass man man am günstigsten freitags anreist und sonntags oder montags wieder die Heimreise antritt. Außerdem gilt die Regel: "Wer zuerst kommt, mahlt zuerst!" - will sagen, je früher gebucht wird, desto günstiger der Flugpreis. Spätestens zehn Wochen vor der geplanten Reise sollte eine Buchung vorgenommen werden, um einen billigen Flug zu abzusahnen.

Fazit: Laut Stiftung Warentest lohnt es sich gleich mehrere Preisvergleiche vor der Reise zu konsultieren, da jede Preissuchmaschine nur mit einer bestimmten Anzahl an Fluganbietern kooperiert. Zudem sollte man den Besuch der Webseiten der jeweiligen Fluggesellschaften nicht vergessen, da sich hier Angebote finden, die in den meisten Flugpreissuchmaschinen oft gar nicht mit erfasst werden.


1 Kommentare zum Artikel "Billige Flüge - Stiftung Warentest testet Flugportale"

Kommentar von: robert k.
gast
solche tests sind weit von der Realität entfernt! Wer sucht schon einen Flug zu irgendeiner Zeit - + oder - Tage. Wenn ich ein Wochenende in Paris verbringen möchte, suche ich an einem bestimmten Tag zu einer bestimmten Zeit. Dies können nur wenige suchmaschinen - aber nicht die, die hier getestet wurden. Ausserdem haben sich suchmaschinen weiterentwickelt und verbessert. Also neuer Test aber richtig. kirschgarten011@yahoo.de

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook