Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Tipps für den Haushalt

Sonntag, 19. November 2017

Dieser Beitrag ist abgelaufen!

Dieser Beitrag ist am 10.09.17 abgelaufen. Das Angebot könnte also evtl. nicht mehr verfügbar sein.


Pamono ein Designpaket

Donnerstag, 10.08.2017 pamono.de – das ist eine der vielversprechendsten Adressen in der weiten Welt der Onlineshops. Der Shop vertreibt Vintage-Möbel und Leuchten, aber auch zeitgenössische Entwürfe, die man sonst eher in Galerien in Paris, London oder New York erwartet. „Wir haben Stücke von jungen Designern wie Antonio Aricò und Johannes Hemann, die ihre Arbeiten selbst produzieren. Aber auch Designstücke von Galerien und Händlern wie R & Co. aus New York oder Secondome aus Rom“, erzählt Wava Carpenter, Kuratorin und Director of Content bei Pamono. Carpenter ist Designwissenschaftlerin und seit 2013 bei Pamono an Board – im Onlinemagazin erzählen sie und ihr Team Geschichten rund um die angebotenen Designklassiker und Neuheiten. „Wir stellen jeden Tag mindestens 200 neue Designschätze auf Pamono ein“, meint Carpenter. „Wir inspirieren unsere Leser mit Geschichten und Hintergrundinformationen, die die internationale Designwelt antreiben.“








Weil Pamono aber eben nicht nur Vintage-Stücken, sondern auch Entwürfen von jungen Designtalenten eine Plattform bieten möchte, verlosen AD und Pamono sechs Objekte an einen glücklichen AD-Leser. Exklusiv für uns hat Pamono eine Sammlung kuratiert, bestehend aus sechs Arbeiten von europäischen Designern. Da wäre etwa das minimalistische „Light Object 001“, eine aus 120 LEDs bestehende Röhrenkonstruktion der israelischen Künstlerin Naama Hofman. Oder das handgefertigte Gefäß „Onion“ aus Kork und mundgeblasenem Glas von Utopia & Utility. Die Porzellan-Becher „Blue Sunday“ von Anna Badur in Kobaltblau stammen aus Berlin. Und während Atelier Kas aus Budapest sich für ihre ovalen „Skep“-Gefäße von Flecht- und Korbmustern aus der Bronzezeit inspirieren ließen, zelebriert Jordi Canudas in ihrem Studio in Barcelona knallige Farben, klare Formen – und experimentiert mit Birke und Glas. Rive Roshan aus London und Amsterdam runden die Sammlung mit feinen Baumwolltüchern mit individuellen Farbverläufen ab. „Ich glaube daran, dass jeden Menschen unverwechselbare Objekte umgeben sollten, die seine Persönlichkeit ausdrücken“, meint Wava Carpenter. Wir stimmen zu – und wünschen viel Glück!

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook