Startseite   Der Preisvergleich   Die Gemeinde   Das Magazin  

Geizkragen.de - Das Magazin - Rund ums Geld

Freitag, 15. Dezember 2017

Versand: Rücksendungen müssen bald aus eigener Tasche gezahlt werden

Versand: Rücksendungen müssen bald aus eigener Tasche gezahlt werden
Dienstag, 09.11.2004 Laut Gesetzgeber sollt Ihr künftig als Kunden von Online-Shops und Versandhäusern das Porto für zurückgeschickte Waren selbst bezahlen. Kostenlos soll die Rücksendung nur noch dann möglich sein, wenn Ihr die Ware vorher bezahlt bzw. angezahlt habt oder, wenn der Bestellwert über 40 Euro liegt. Wenn Euch die Rücksendungskosten vertraglich auferlegt wurden, seid Ihr auch dazu verpflichtet, diese zu bezahlen. Auf diesen Kompromiss haben sich Bundestag und Bundesrat im Vermittlungsausschuss geeinigt.

Bisher konnten Waren im Bestellwert von mindestens 40 Euro innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen zu Lasten des Versandhändlers zurückgeschickt werden. Der Bundesverband des deutschen Versandhandels (bvh), der die Neuregelung begrüßte, kündigte jedoch an, dass man weiterhin grundsätzlich kostenfreie Rücksendungen ermöglichen wolle.



Der Artikel ist auf der Seite leider nicht mehr zu finden.

Hinterlasse einen Kommentar




Login  Veröffentliche Deine Artikel im Magazin!

Finde uns auf Facebook